Amerika

15 Dinge, die man in Alicante, Spanien, unternehmen kann – 2020

View from Santa Barbara castle to marine Alicante, provence Valencia, Spain

Alicante (auf Valencianisch “Alacant” genannt) ist das funkelnde Juwel der spanischen Costa Blanc. Der Grund dafür sind die strahlend weißen Strände (daher der Name der Region). Das wichtigste Fest ist das Feuerwerk von San Juan. kristallklares Wasser und ein pulsierendes Nachtleben. Alicante ist seit über 7.000 Jahren bewohnt und wurde von Phöniziern, Karthagern, Römern, Westgoten, Arabern und schließlich Christen beherrscht, die sich um diese strategisch günstig gelegene Siedlung stritten. Heute gibt es in Alicante zahlreiche historische Stätten und Museen, in denen Sie mehr über die Höhen und Tiefen der langen Geschichte der Stadt erfahren können.

Packen Sie Ihre Klamotten, Wanderschuhe und einen Sonnenhut ein und erkunden Sie Alicante bei Tag und Nacht.

Aufstieg zur Burg von Santa Barbara

Alicante

Die Skyline von Alicante wird von der massiven Festung Santa Barbara auf dem Berg Benacantil dominiert. Die Anlage ist in drei Stockwerke unterteilt, von denen jedes aus einer anderen Epoche stammt. Ausgrabungen deuten darauf hin, dass es hier seit Jahrhunderten Festungsanlagen gibt, aber der älteste und höchste Teil, La Treta, stammt aus der Zeit der islamischen Herrschaft im Mittelalter. Darunter befindet sich eine zweite Ebene namens Balnarte de los Ingleses, die aus dem 11. bis 13. Jahrhundert stammt, gefolgt von dem jüngsten Teil, Revellin de Bon Repos, der im 18.

Der Name geht auf das Datum der arabischen Eroberung der Stadt am 4. Dezember 1248 zurück. Ihre Statue steht noch immer in einer Wandnische im zweiten Stockwerk. Neben einem Rundgang durch die verschiedenen Mauern mit ihren steilen Hängen und zahlreichen Treppen gibt es in der Burg selbst mehrere Ausstellungsstücke zu besichtigen, darunter ein Verlies, eine Folterkammer, eine Aufzeichnung über die Entdeckung eines riesigen Goldschatzes auf einem nahe gelegenen Feld und eine interaktive Ausstellung. Erklärt die Geschichte für Kinder.

Reservieren Sie ein paar Stunden für Ihren Besuch. Es gibt drei Wege, um in die Burg zu gelangen. Der schwierigste und nur für einigermaßen fitte Personen zugängliche Weg führt über Wege und Treppen von verschiedenen Teilen der Altstadt aus. Der einfachste Weg ist der Aufzug, obwohl alle Wege deutlich gekennzeichnet sind. Das Kreuz zum Strand von Postiguet befindet sich auf der anderen Seite von De Jovellanos. Gehen Sie durch einen kurzen Tunnel und nehmen Sie den Aufzug. Sie können auch in den zweiten Stock fahren und den Rest des Weges zu Fuß gehen.

Der Abstieg ist natürlich einfacher, daher empfehlen wir einen Spaziergang durch den Park La Eleta, der sich an der Seite des Hügels befindet. Nehmen Sie Wasser und einen Sonnenhut mit. In der Nähe der Santa-Barbara-Nische gibt es keinen Schatten und nur Imbissbuden und Cafés, aber es kann aufgrund der vielen Besucher sehr voll werden.

Verlaufen Sie sich in der Altstadt von Alicante

Skyline of old town of Alicante

Santiago Urquijo/ Getty Images

Unterhalb der Burg erstreckt sich ein Gewirr von kleinen Kopfsteinpflasterstraßen und Gassen mit kleinen Plätzen voller Bäume und Blumen, die die Altstadt von Alicante bilden. Stellen Sie sich auf viele Stufen und einen ziemlich steilen Aufstieg ein. Aber Sie werden den Blick auf sauber getünchte Häuser mit Türen und Fensterläden in unvorstellbaren Grün- und Blautönen genießen können. Es gibt auch kleine Läden, in denen Sie die wahrscheinlich benötigten bemalten Fächer kaufen können, und Cafés und Restaurants, in denen Sie Ihre Füße ausruhen und den allgegenwärtigen spanischen Imbiss mit Getränken und Tapas genießen können.

Sie werden sich nicht verlaufen. Gehen Sie einfach hinunter, und irgendwann werden Sie den Weg zum nächsten schönen (und glücklicherweise völlig flachen!) Ort finden.

Spaziergang entlang der Esplanada de España

Street signs of Alicante, Spain - Esplanade de Espanya

Diese elegante Flaniermeile endet am Platz Puerta del Mar an der zentralen Bushaltestelle. Der Blick nach unten zeigt die Hauptattraktion der Promenade: 6,5 Millionen winzige blaue, graue und weiße Marmorfliesen, die in einem Wellenmuster verlegt sind. Die Promenade verläuft parallel zum Ufer und zum Hafen, vorbei an einigen der elegantesten Art-déco-Gebäude der Stadt. Die Besucher können sich auf Bänken im Schatten der Palmen ausruhen, die die gesamte Promenade säumen. Es gibt zahlreiche Cafés und Restaurants, und die Straße ist ein beliebter Treffpunkt der Einheimischen. An den Wochenenden säumen Marktstände die Promenade, an denen eher Kleidung und Schmuck als Obst und Gemüse verkauft werden.

Lassen Sie sich vom Museum der Fugueres überraschen

Das Fest von San Juan im Juni ist das wichtigste Ereignis im Kalender von Alicante. Eine Woche lang wird die Stadt mit Festivitäten belebt, deren Höhepunkt ein Feuerwerk, eine Parade mit riesigen Pappmaché-Puppen, den so genannten Ninot, und Freudenfeuer sind. Ein Jahr lang arbeiten spezielle Künstler an der Herstellung der ninots, von denen einige bei den Feuern “vergeben” werden und in diesem kleinen Museum in der Nähe der Ramblas Méndez Nuñez aufbewahrt werden. Der Eingang erfordert einen genaueren Blick, aber wenn Sie erst einmal drinnen sind, werden Sie überrascht sein. Die Geschichte wird erklärt, und viele Bilder zeigen die prächtigen Trachten der Region, die reich an Spitzen und Goldstickereien sind. Wenn Sie das Fest selbst nicht besuchen können, ist dies eine laute und überfüllte Möglichkeit, San Juan zu erleben.

Einkaufen auf dem Mercado Central

Spanish Central Market

Ganz gleich, ob Sie selbst kochen oder nicht, Spaniens Markthallen sind wahre Lebensmittelmekkas und immer einen Besuch wert. Das gilt auch für den Zentralmarkt in Alicante am oberen Ende der Straße Alfonso el Savio. Wenn Sie ein Fan von Meeresfrüchten sind, werden Sie nicht wissen, wo Sie zuerst hinschauen sollen. Die Stände sind überfüllt mit Meeresfrüchten. Das Gleiche gilt für Obst und Gemüse, verlockende Süßigkeiten und natürlich die lokalen Weine. Kaufen Sie auf jeden Fall eine Flasche Wein oder einen Schinken, um ihn unterwegs zu knabbern. Auch das Gebäude selbst mit seiner Kuppel und der modernistischen Fassade ist ein Genuss.

Knabbern Sie an Montaditos

Spanish montaditos

Wie Sie sehen, muss man bei der Erkundung von Alicante viel laufen, und natürlich werden Sie hungrig und durstig sein. Das ist eine gute Gelegenheit, die Spezialität Alicantes, die Montaditos, zu probieren. Während Tapas in sorgfältig ausgewählten kleinen Tellern serviert werden, sind Montaditos weitaus aufwändiger. Mehrere Zutaten werden auf ein in mundgerechte Stücke geschnittenes Baguette gelegt und mit einem Zahnstocher aufgegriffen. Die Menge hängt von Ihrem Appetit ab. Mit einem Bier vom Fass können Sie sich zu einem vernünftigen Preis stärken. Auf dem Weg zum Foguer-Museum kommen Sie an einem der 100 Montaditos von Alicante vorbei.

Sonnenbaden am Strand von Postiguet

Postiguet beach in Alicante

Santiago Urquijo/ Getty Images

Alicante liegt am Mittelmeer und hat mehrere Strände, aber der breiteste, weißeste und urbanste ist der Strand von Postigue. Am Fuße des Berges Benacatil gelegen, können Sie hier eine Strandpause einlegen oder schwimmen gehen, bevor Sie die Burg oder die Altstadt besichtigen. Der Sand ist nicht nur sehr fein, sondern der Zugang zum Wasser ist auch sehr sanft, was ihn ideal und sicher für Kinder macht. Einige Strandabschnitte sind dem Sport gewidmet, während andere mit Sonnenliegen und zahlreichen Cafés und Restaurants ausgestattet sind, in denen man eine leichte Mahlzeit genießen kann.

Spaziergang durch das Museum für zeitgenössische Kunst

In ganz Alicante, mehrere Statuen von Joan Miro Adone Street und Plaza. Wenn Sie zeitgenössische Kunst mögen, sollten Sie dieses Museum namens Maca besuchen, das 1976 mit der Privatsammlung des lokalen Bildhauers Eusebio Sempéa eröffnet wurde. Inzwischen werden hier mehr als 800 Werke von Miró, Picasso und anderen Meistern der Kunst des 20. Jahrhunderts ausgestellt, so dass Sie bei jedem Besuch etwas anderes sehen werden. Bonus: Das Museum ist im ältesten nicht-religiösen Gebäude von Alicante untergebracht, einem alten Getreidespeicher im Barockstil aus dem Jahr 1687.

Entspannen Sie sich wie ein Einheimischer im El Palmeral Park

landscape inside El palmeral park

In der Sommerhitze gibt es nichts Besseres als einen Palmenhain. Die Alcantinos wissen das sehr gut und verbringen gerne einen Vormittag oder Nachmittag im El Palmar Park. An der Straße nach Elche, außerhalb von Alicante, gibt es einen riesigen Palmenhain mit Blick auf das Meer (was zusätzlich für eine kühle Brise sorgt), einen künstlich angelegten See und einen Fluss, über den Holzbrücken, Spielplätze und andere Unterhaltungsmöglichkeiten führen, die sogar Ihre Kinder nutzen können. Wenn Sie Zeit haben, können Sie weiter nach Elche fahren, das für seine Palmenhaine mit über 200.000 Palmen berühmt ist. Die Stadt wurde im Jahr 2000 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt.

Tanzen Sie die Nacht durch im Hafen von Alicante

Alicante at night

Alicante ist eine sehr große und wichtige Hafenstadt, in der viele Kreuzfahrtschiffe anlegen. Im Yachthafen liegen elegante Privatjachten vor Anker. Der Jachthafen lebt nachts mit Clubs, Live-Musik und sogar einem Kasino. An der Uferpromenade gegenüber dem Hotel Melia befindet sich auch ein nachgebautes Piratenschiff, das als Restaurant und Nachtclub dient. Am Ende des Piers befindet sich das Kasino. Ein weiterer beliebter Ort, um die Nacht durchzutanzen, ist die Altstadt, auch Barrio genannt. Sie können an einer geführten Tour teilnehmen.

Erfahren Sie mehr über die Geschichte Alicantes im Archäologiemuseum

Wenn Sie eine moderne Herangehensweise an die Archäologie mögen, ist ein Besuch im Marq ein Muss. Die Exponate, die in den nahe gelegenen Schätzen der einst römischen Stadt gefunden wurden, führen Sie durch 7.000 Jahre Geschichte, visuell und interaktiv, bis hin zu fesselnden Beispielen islamischer Kunst und des Mittelalters. Das Museum wurde in seiner heutigen Form im Jahr 2000 eröffnet. Das Museum, das in seiner jetzigen Form im Jahr 2000 eröffnet wurde, ist im ehemaligen staatlichen Krankenhaus San Juan de Dios untergebracht.

Verwöhnen Sie Ihren süßen Zahn in der Turron-Fabrik

Turron de Alicante

Der Turron, der am besten mit Nougat übersetzt werden kann, ist die typische Süßigkeit der spanischen Weihnacht. Es gibt ihn in zwei Formen, hart und weich, und er wird nur an zwei Orten in Spanien hergestellt. Der eine ist die Fabrik El Lobo in Gijona, etwa 10 Meilen nördlich von Alicante. Die Hauptbestandteile der Talons sind Mandeln, Zucker und Eischnee. (Die Hügel und Täler rund um Alicante sind voller Mandelbäume, so dass es kein Wunder ist, dass die Hauptproduktionsstätte hier liegt).

El Lobo ist nicht nur eine Fabrik, sondern auch ein Museum, in dem die handwerkliche Herstellung von Turron dokumentiert ist. Natürlich können Sie Turron auch in verschiedenen Formen kaufen. Keine Sorge, Sie können Turron immer noch auf dem Markt kaufen. Die Herstellung dauert Monate, wenn Sie ihn also im Sommer kaufen, können Sie ihn auch noch zu Weihnachten bekommen. Sie können sich selbst auf den Weg nach Gijona machen, müssen aber in El Lobo an einer geführten Tour teilnehmen.

Absegeln zur Isla Tabarca

Isla Tabarca

Ein Ausflug zur Pirateninsel Tabarca ist ein toller Tagesausflug von Alicante aus. Die Überfahrt dauert etwa eine Stunde, aber seien Sie gewarnt. Das Meer ist sehr kabbelig. Sie werden den Tag auf der Insel verbringen. Die Insel ist landschaftlich sehr interessant, die eine Hälfte ist fast wüstenartig, die andere üppig. Tabarka, ein ehemaliger Piratenunterschlupf, verfügt über eine Ufermauer, die an eine Kirche und Burgrelikte angrenzt. Die Stadt ist übersät mit kleinen weiß getünchten Häusern mit bunten Fensterläden, einigen Plätzen und einem einsamen Leuchtturm. Die Küste ist felsig, aber es gibt zwei Kieselstrände, an denen Sie bei Bedarf einen Liegestuhl mieten können, und ein Piratenthema vor allem, aber es gibt eine lokale Spezialität Fischsuppe zu verkaufen. Wenn Sie sich wirklich für Geschichte interessieren, bietet das Informationszentrum Filme und Videos an. Das Wasser rund um die Insel ist ein maritimes Naturschutzgebiet, und wenn Sie ein Glasbodenboot nehmen, können Sie die Fische unter Wasser beobachten.

Entzünden Sie eine Kerze in der Basilika Santa Maria

Mindestens eine Kirche sollte auf Ihrer Liste der schönsten Dinge stehen, die Sie in Alicante unternehmen und sehen können. Warum also nicht die Kathedrale Santa Maria, die älteste der Stadt? Wie viele andere Kirchen in Spanien wurde sie an der Stelle der alten Moschee von Alicante erbaut, nachdem die Araber im 13. Jahrhundert erobert und aus Spanien vertrieben worden waren. Ursprünglich im gotischen Stil erbaut, musste die Kirche nach dem Brand wieder aufgebaut werden und besitzt nun eine wunderschön geschnitzte Barockfassade und Rokokodekorationen. Die beiden hinteren Türme, die den Eingang flankieren, scheinen identisch zu sein, sind es aber nicht; sie sind L-förmig und stammen aus dem 14. Jahrhundert, der linke Turm aus dem Jahr 1713. Die Kirche ist zwar nicht groß, aber dennoch überschaubar, beherbergt im Inneren einige schöne Kunstwerke und ist ein angenehmer Ort der Ruhe, der Abkühlung und der Kontemplation.

Ein Ausflug nach Guadalest

Bell tower, castle, Guadalest village, Alicante, Costa Blanca, Spain

Wenn Sie ein paar Tage in Alicante verbringen, sollten Sie einen Ausflug in das malerische Hinterland unternehmen. Es gibt Benidorm, etwa eine Autostunde von Alicante entfernt, und das kleine Bergdorf Guadaleste, das im Tal zwischen der Sierra d’Aiculta und der Sierra de Serra liegt. Es mag klein sein, aber was Sie dort sehen, ist bemerkenswert. Zum einen gibt es einen intakten, freistehenden Glockenturm mit den Ruinen der Burg von San José auf dem Felsen. Dann der vom Fluss Guadaleste gebildete Stausee und schließlich nicht weniger als sieben malerische Museen. So viel Kunst und Kultur gibt es in diesem kleinen Dorf. Dazu gehören ein Museum für Pfeffer- und Salzkeller, ein Miniaturmuseum, ein Puppenhausmuseum, ein Folterkammermuseum und eine Ausstellung zeitgenössischer Kunstskulpturen in einem schönen Garten. Gehen Sie die engen Gassen auf und ab, bewundern Sie die mit bunten Blumen übersäten Balkone und stöbern Sie in den kleinen Läden, die wirklich schöne Souvenirs wie Keramikfliesen anbieten.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button