Amerika

15 touristische Top-Orte in Südindien

Sharell Cook lebt Vollzeit in Mumbai und schreibt seit 2008 für Tripsavvy über Reisen in Indien.

Jillian Dara ist freiberufliche Journalistin und Faktencheckerin. Ihre Arbeiten sind in Travel + Leisure, USA Today, Michelin Guides, Hemispheres, Dujour und Forbes erschienen.

Badami, Karnataka.

Südindien (bestehend aus den Bundesstaaten Kerala, Karnataka, Andhra Pradesh, Telangana und Tamil Nadu) hat eine ganz eigene Kultur, die sich vom Rest des Landes abhebt. Und nicht nur das: Jeder Bundesstaat hat es geschafft, seine eigene Identität zu bewahren. Die komplizierte Tempelarchitektur, historische Stätten, palmengesäumte Kanäle, Spiritualität und Strände bieten eine abwechslungsreiche und interessante Reise. In diesem Artikel werden die besten Reiseziele in Südindien vorgestellt. Es gibt so viele tolle Reiseziele, dass es schwer ist, nur ein paar auszuwählen!

Hampi, Karnataka

Hampi Ruins

Tripsavvy / Faye Strassle

Das beschauliche Dorf Hampi ist eines der beliebtesten historischen Reiseziele in Indien und war einst die letzte Hauptstadt von Vijayanagar, einem der größten Hindu-Reiche der indischen Geschichte. Es hat einige sehr faszinierende Ruinen und ist mit großen Felsbrocken in der Landschaft verstreut. Die aus dem 14. Jahrhundert stammenden Ruinen erstrecken sich über etwas mehr als 4187 Hektar (16 Quadratmeilen) und umfassen mehr als 1600 monumentale Stätten. Man spürt die unglaubliche Energie, die von diesem alten Ort ausgeht. Hampi wird in der Regel von Goa aus besucht, da es von dort aus viele Transportmöglichkeiten gibt.

Badami, Aihole und Pattadakal, Karnataka

Mallikarjuna Temple

Die historischen Stätten Badami (früher Vatapi), Aihole und Patadakal sind einen Abstecher von Hampi aus wert. Sie sind reich an Denkmälern, Tempeln und Ruinen des Chalukya-Reiches, das zwischen dem 6. und 12. Jahrhundert herrschte. Jahrhundert herrschte. Der berühmte Chalukya-Architekturstil hat seinen Ursprung in Aihole, und das Dorf ist voll von etwa 125 Steintempeln, die leider nicht die Aufmerksamkeit erhalten, die sie verdienen. Badami ist einer der besten Orte, um indische Höhlen zu besichtigen, mit vier Gruppen von prächtigen, in den Fels gehauenen Höhlentempeln. Patadakal ist klein, hat aber einen beeindruckenden Tempelkomplex, der zum UNESCO-Kulturerbe gehört.

Kerala Backwaters

A houseboat in Kottayam, Kerala's backwaters

Eine Fahrt auf den palmengesäumten Kanälen, den so genannten Backwaters, gehört zu den schönsten Dingen, die man in Kerala unternehmen kann. Die Zeit scheint wirklich stillzustehen. Die vom Chefkoch zubereiteten indischen Gerichte und das kühle Bier an Bord des Bootes machen die Fahrt noch angenehmer. Sie können die Nacht auf einem Boot mitten auf dem Wasser verbringen, umgeben von Ruhe und Gelassenheit. Wunderbar! Und wenn Sie schon einmal in der Gegend sind, warum nicht ein oder zwei Nächte in einem Backwater-Resort oder einer Gastfamilie verbringen? Dort können Sie nach traditionellen Rezepten fangfrische und zubereitete Meeresfrüchte genießen. Planen Sie Ihre Reise mit diesem Leitfaden über die Backwaters von Kerala und wie Sie sie am besten besuchen. Und für alle Budgets gibt es die besten Gastfamilien in Alleppey (Alappuzha) und die besten Hotels und Resorts in Kumarakom.

Varkala, Kerala

Varkala cliffs and the beach below

Die märchenhafte Kulisse des Varkala Beach mit seinen langen, gewundenen Klippen und dem weiten Blick über das Arabische Meer lässt Sie aufatmen. Gepflasterte Gehwege führen entlang der Klippen, umgeben von Kokospalmen, malerischen Geschäften, Strandhütten, Hotels und Gästehäusern. Am Fuße der Klippen befindet sich ein glitzernder Strand, den man über eine Treppe erreicht, die von der Spitze der Klippen führt. Es ist keine Überraschung, dass Varkala zu den besten Stränden Indiens zählt. Er ist wirklich malerisch!

Fort Kochi, Kerala

Chinese fishing nets at Fort Kochi

Kochi, bekannt als das “Tor zu Kerala”, ist eine faszinierende Stadt mit einer eklektischen Mischung von Einflüssen. Araber, Briten, Niederländer, Chinesen und Portugiesen haben alle ihre Spuren in der Stadt hinterlassen. Die meisten Menschen kennen Kochi von den Bildern der berühmten chinesischen Fischernetze, die das Hafenviertel säumen. Die Ruinen der Burg von Kochi mit ihren zahlreichen architektonischen und historischen Stätten laden zum Bummeln und Entdecken ein.

Madurai, Tamil Nadu

Sree Meenakshi Temple complex

Keren Su/ Getty Images

Das alte Madurai beherbergt den beeindruckendsten und wichtigsten Tempel Südindiens, den Meenakshi-Tempel. Wenn es in Südindien nur einen einzigen Tempel gibt, dann ist es dieser. Die Stadt Madurai ist über 4.000 Jahre alt und nach wie vor ein Zentrum der tamilischen Kultur und Bildung. Die älteren, traditionelleren Teile der Stadt sind faszinierend, wenn man sie zu Fuß erkundet. Heutzutage zieht Madurai Pilger und Touristen in gleicher Zahl an. Jedes Jahr im April und Mai findet in Madurai auch das Chithirai-Festival statt, eine zweiwöchige Nachstellung der himmlischen Hochzeit von Göttern und Göttinnen. Auch die prächtigen Tempel Südindiens sind einen Besuch wert.

Pondicherry

Pondicherry street scene.

Pondicherry (auch Puducherry genannt) war im 18. Jahrhundert eine französische Kolonie und ist bis heute ein unabhängiges Unionsterritorium an der Ostküste von Tamil Nadu. Pondicherry hat sich ein ausgeprägtes französisches Flair bewahrt und bietet eine reizvolle Abwechslung. Schlendern Sie durch das malerische französische Viertel und die Promenade, genießen Sie die ruhige Atmosphäre, speisen Sie in einem der köstlichen Restaurants und stöbern Sie in den Boutiquen.

Mamallapuram (Mahabalipuram), Tamil Nadu

Shore Temple

Mahabalipuram (auch Mamallapuram genannt) ist eine Strandstadt mit einer blühenden Backpacker- und Surfer-Szene, die etwa eine Stunde südlich von Chennai liegt. Die Stadt ist auch für ihre Steinmetzkunst bekannt, also sparen Sie Ihr Geld und kaufen Sie ein. Zu den weiteren Attraktionen gehören der Shore Temple, der Pancha Ratha (ein Tempel in Form eines Streitwagens) und das Arjuna’s Suffering (eine riesige Skulptur auf einem Felsen, die Szenen aus dem Mahabharata darstellt). Jedes Jahr findet von Ende Dezember bis Ende Januar ein Festival für klassischen Tanz statt. In der Gegend gibt es viele Strandresorts, und Mahabalipuram ist ein beliebter Rückzugsort von Chennai.

Rameshwaram und Dhanushkodi, Tamil Nadu

Church remains at Dhanushkodi

Rameshwaram ist eine friedliche kleine Pilgerstadt im südlichen Tamil Nadu, in der die Gläubigen in heiligem Wasser baden, Pujas durchführen, um ihr Karma zu reinigen, und den Ramanathaswamy-Tempel besuchen. Die Stadt und der Tempel sind mit dem großen Hindu-Epos Ramayana verbunden. Hier ließ Lord Ram Lord Hanuman eine Brücke über das Meer bauen, um Seetha vor ihrem Entführer Ravana zu retten. Die Adam’s Bridge (auch Ram Setu genannt), eine Reihe von Riffen und Sandbänken, soll der Standort der Brücke sein. Nicht weit von Rameshwaram entfernt liegen die unheimlichen, gesprengten Trümmer der Stadt Dhanuskodi, die 1964 von einem Zyklon zerstört wurde. Die Annäherung an Rameshwaram ist dramatisch, mit zwei langen Brücken (eine für Züge, die andere für andere Fahrzeuge), die die Insel mit dem Festland verbinden.

Mysore, Karnataka

Mysore Palace at dusk.

Mysore hat ein beeindruckendes königliches Erbe, und die Hauptattraktion der Stadt ist der beeindruckende Mysore-Palast. Es gibt viele andere interessante Gebäude, Paläste und Tempel. Der Zoo ist einer der besten in Indien, vor allem der Tierpark. Mysore ist auch ein guter Ort, um Sandelholz einzukaufen und Ashtanga-Yoga zu studieren. Das jährliche 10-tägige Mysore Dasara Festival ist eine weitere Attraktion.

Coorg, Karnataka

A man picking coffee beans

TripSavvy / Ivy Redding

In der Region Kodagu in Karnataka (oft auch die englische Version des Namens genannt) finden Sie die frischen Aromen des südindischen Kaffees und die atemberaubende Schönheit der Landschaft. Diese bezaubernde Bergregion im Süden Karnatakas, nicht weit von Bangalore und Mysore entfernt, ist berühmt für ihre reichen Kaffeeplantagen. Und ja, Sie können in einem solchen wohnen! Es gibt Unterkünfte für jeden Geldbeutel, darunter einige hübsche Gastfamilien und Luxusresorts in Coorg. Verpassen Sie nicht den prächtigen Goldenen Tempel, eines der bedeutendsten buddhistischen Klöster in Indien.

Nilgiri Mountain Railway, Tamil Nadu

Nilgiri Mountain Railway toy train.

Die Spielzeugeisenbahnen der Nilgiri Mountain Railway erklimmen die beliebten Ausläufer der Berge von Tamil Nadu. Die historische Bahnstrecke wurde 1899 fertiggestellt und 2005 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. 46 Kilometer (28,5 Meilen) sind eine faszinierende Reise. Sie führt durch felsiges Gelände, zerklüftete Hügel, Teeplantagen, 16 Tunnel und über 250 Brücken (darunter 32 große Brücken). Ooty ist ein großartiger Ort, um der Hitze zu entfliehen, aber auch stark kommerzialisiert und überlaufen. Das nahe gelegene Coonoor ist ruhig und weltberühmt für seinen Tee. Es ist eines der beliebtesten Ziele für den Teetourismus in Indien.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Auch prüfen
Close
Back to top button