Amerika

16 Top-Orte in Kerala zu besuchen

Sharell Cook lebt Vollzeit in Mumbai und schreibt seit 2008 für Tripsavvy über Reisen in Indien.

Jillian Dara ist freiberufliche Journalistin und Faktencheckerin. Ihre Arbeiten sind in Travel + Leisure, USA Today, Michelin Guides, Hemispheres, Dujour und Forbes erschienen.

Bright and vivid landscape of green tea plantations in India Kerala, Munnar.

Kerala in Südindien wird wegen seiner unberührten tropischen Schönheit oft als “God’s Own Country” bezeichnet. Dieser Küstenstaat hat für jeden etwas zu bieten: Strände, Berge, Abenteuer, Tierwelt, Kultur und Kulturerbe. Das langsame Lebenstempo macht es zum perfekten Ort für einen entspannten Urlaub.

Fort Kochi

Santa Cruz Basilica, Kochin

Kochi, bekannt als das “Tor zu Kerala”, ist eine faszinierende Stadt mit vielseitigen Einflüssen. Araber, Briten, Niederländer, Chinesen und Portugiesen haben hier ihre Spuren hinterlassen. Die Architektur und die historischen Stätten von Fort Kochi ziehen die meisten Besucher in die Gegend. Wenn Sie Kinder haben, sollten Sie mit ihnen den Wonderla Amusement Park in Kochi besuchen. Es gibt auch viele Hotels und Gasthöfe für jeden Geldbeutel.

Muziris

Cheraman Juma Masjid mosque in Kodungallur, Kerala

Wenn Sie sich für Geschichte interessieren, sollten Sie Ihren Aufenthalt in Kochi verlängern und Muziris, etwa eine Stunde nördlich der Stadt, besuchen. Dieser multikulturelle Bezirk war einst der wichtigste Handelshafen in Kerala, wo das Geschäft mehr als 1000 Jahre lang florierte, bevor er durch Überschwemmungen schwer beschädigt wurde. Die Regierung von Kerala entwickelt das Viertel derzeit als Kulturerbe-Projekt. Die Muziris erstrecken sich bis nach Kodongallur (wo jedes Jahr Ende März oder Anfang April das erstaunliche, ziemlich blutige Kodongallur Bhagavasi Temple Festival stattfindet) und Palabor. Die Stadt ist voll von alten Kirchen, Synagogen, Moscheen und Tempeln. Die erste Moschee Indiens, die Cheraman Juma Masjid, wurde 629 nach Christus erbaut. Cochin Magic bietet eine ganztägige private Musilis Heritage Tour an.

Kerala Backwaters

Houseboat, Backwaters, Alappuzha, Kerala, India

Eines der ruhigsten und entspannendsten Dinge, die Sie in Kerala tun können, ist eine Fahrt auf einem Hausboot entlang des palmenbewachsenen Kerala-Kanals, den Backwaters. Frisch gekochtes indisches Essen und kaltes Bier (kaufen Sie Ihr eigenes und bringen Sie es mit auf das Boot) machen die Fahrt noch angenehmer. Sie können sogar in der Mitte des Sees übernachten. Bleiben Sie ein paar Nächte in einer Gastfamilie oder einem Resort entlang der Backwaters. Glückseligkeit! Das ultimative Erlebnis ist der Sonnenuntergang von der Insel Kakkaturz im Vembanad-See aus. Die meisten Backwater-Trips starten von Alleppey aus.

Marari-Strand

Marari beach, Kerala.

Nach den friedlichen Stränden, die in Kerala leicht zu erreichen sind, liegt das malerische Marari 30 Minuten nördlich von Alleppey. Dieses friedliche Fischerdorf verfügt über einen langen, unbebauten Strand und eine Vielzahl von Unterkünften, von Luxusresorts bis hin zu einfachen Gasthäusern. Direkt am Strand.

Periyar-Nationalpark

Periyar National Park and Wildlife Sactuary

Der Periyar-Nationalpark in Kerala im Bezirk Thekkady ist einer der beliebtesten Nationalparks in Südindien. Im Gegensatz zu den meisten anderen Nationalparks in Indien ist er das ganze Jahr über geöffnet, auch während der Monsunzeit. Periyar ist bekannt für seine wilden Elefanten und bietet 30-minütige Elefantenritte durch den Dschungel. Safaris werden mit dem Boot durchgeführt und der See ist besonders bei Sonnenuntergang bezaubernd. Besucher können dort auch an einer Vielzahl von Ökotourismus-Aktivitäten teilnehmen!

Munnar

Tea harvesting in Munnar

Wenn Sie Tee lieben, ist ein Besuch in Munnar ein Muss! Die Umgebung ist berühmt für ihre riesigen Teegärten. Schauen Sie zu, wie der Tee gepflückt und verarbeitet wird, und probieren Sie den Tee direkt aus dem Garten. Es gibt sogar ein Teemuseum. Die Region ist gesegnet mit einer natürlichen Schönheit aus gewundenen Gassen, nebligen Hügeln und Wäldern voller exotischer Pflanzen und Tiere. Abenteuerlustige können eine Wanderung zum Anamudi, dem höchsten Gipfel Südindiens, unternehmen, den Eravikulam-Nationalpark erkunden oder sich beim Klettern und Paragliding versuchen. Munnar bietet eine breite Palette von Unterkünften inmitten der Natur.

Varkala

Varkala beach, Kerala.

Die Kulisse des Varkala Beach ist beeindruckend genug, um Ihnen den Atem zu rauben, mit langen, gewundenen Klippen und einem weiten Blick auf das Arabische Meer. Ein gepflasterter Fußweg führt entlang der Klippen, umgeben von Kokosnusspalmen, urigen Geschäften, Strandhütten, Hotels und Gästehäusern. Am Fuße der Klippe befindet sich ein langer, glitzernder Strand, der über eine Treppe von der Klippenspitze aus zu erreichen ist. Es ist nicht verwunderlich, dass Varkala zu den besten Stränden Indiens zählt.

Wayanad

Chembra Peak, Wayanad district, Kerala.

Wayanad ist eine leuchtend grüne Bergregion, die sich entlang der Western Ghats erstreckt. Sie hat viele landschaftliche Attraktionen zu bieten. Üppige Kokospalmen, dichte Wälder, Reisfelder und hohe Berggipfel prägen die Landschaft. Aufgrund der Beschaffenheit des Geländes hat die Region auch für Abenteuerlustige viel zu bieten. Beliebte Attraktionen sind das Trekking zum Chembra Peak und zu den Meenmutty Falls, die Erkundung alter Jain-Tempel, die Besteigung der Edakkal-Höhlen und die Beobachtung von Wildtieren im Mutanga und Tholpetty Wildlife Sanctuary. Ein weiteres Highlight von Wayanad sind die vielen reizvollen Gasthäuser in der Gegend. Glenora ist eine von ihnen.

Kannur

India, Kerala, Kannur, Karuvalli Kavu, Dance of Theyyam

Der Distrikt Kannur im Norden Keralas ist einer der besten Orte, um die ausgetretenen Pfade Indiens zu verlassen. Er bietet eine ideale Mischung aus abgelegenen Stränden und Kultur in Form von mystischen Maskengeist-Besitzungszeremonien (bis Mai) und Handwebereien. Der Muzhappilangad Drive-In Beach befindet sich ebenfalls in Kannur. Sie können den breiten Sandstrand entlang fahren! Entspannen Sie sich, lassen Sie die Seele baumeln und genießen Sie die Ruhe in einem der preiswerten Strandhäuser.

Kovalam

Kovalam beach, Kerala.

Kovalam, der am weitesten entfernte Strand in Kerala, liegt etwa 40 Minuten südöstlich der Hauptstadt Trivandrum und wird von einem einzigartigen Leuchtturm überragt. Er wurde in den frühen 1970er Jahren auf die touristische Landkarte gesetzt, als die Hippie-Massen dem Hippie-Trail nach Ceylon (dem heutigen Sri Lanka) folgten. Kovalam ist von einer dichten Reihe von Hotels am Hauptstrand umgeben, der sehr belebt sein kann, aber es gibt auch ruhige Abschnitte.

Die Insel Poovar

Poovar Island Resort

Wussten Sie, dass es in Kerala Unterwasserbungalows gibt? Sie finden sie im Pooval Island Resort, etwa 30 Minuten weiter die Küste hinunter von Kovalam. Sicherlich sind sie nicht so spektakulär wie einige der Bungalows auf den Malediven, aber sie sind trotzdem empfehlenswert. Die Insel Pooval liegt nicht weit von den Grenzen Tamil Nadus entfernt und ist ein wahres Naturwunder. Sie befindet sich an der Stelle, an der der Neya-Fluss in das Arabische Meer mündet. Dazwischen liegt eine langgestreckte Sandbank.

Trivandrum

Sri padmanabhaswamy temple, thiruvananthapuram.

Die Hauptattraktion für Hindus, die Trivandrum besuchen, ist der Padmanabhaswamy-Tempel aus dem 16. Jahrhundert, der Lord Vishnu gewidmet ist und vom Herrscher des Königreichs Travancore erbaut wurde. Der Tempel birgt große Reichtümer, die ihn zum reichsten Tempel der Welt machen. Einige der Schätze wurden vor kurzem ausgegraben, aber das größte Gewölbe bleibt ungeöffnet. Leider darf man den Tempel nicht betreten, es sei denn, man ist Hindu und erklärt, dass man an den Hinduismus glaubt. In Trivandrum gibt es auch mehrere interessante Museen und Galerien, die in klassischen historischen Gebäuden untergebracht sind. Dazu gehören das Napier-Museum im Museumskomplex, das Naturkundemuseum, die Srichitra Art Gallery und das Kuchira Mallika Palace Museum außerhalb des Padmanabhaswamy-Tempels.

Jatayupara Earth’s Center

Jatayupara Earth Center

Jatayupara-Erde-Zentrum

Das Jatayupara Earth’s Center ist eine ehrgeizige neue Attraktion in Kerala. Es wurde Ende 2016 im Dorf Chadayamangalam im Bezirk Kollam in Kerala eröffnet, etwa eine Stunde nördlich von Trivandrum. Der Park erstreckt sich über erstaunliche 65 Hektar und ist dem hinduistischen Epos Zaramayan gewidmet. Er wird von einer 200 Fuß langen Skulptur von Jatayu dominiert, einem mythischen Geier, der auf einer felsigen Bergkuppe getötet worden sein soll, als er versuchte, Sita vor Laban zu retten. Die Skulptur gilt als die größte ihrer Art auf der Welt. Der Park bietet mehr als 20 Abenteueraktivitäten. Dazu gehören der Kampf zwischen Jatayu und Laban, das Virtual Reality Museum, die Ayurveda-Heilgrotte und die Seilbahn, die die Besucher befördert.

Sargaalaya-Handwerkerdorf

Kathakali masks for sale.

Sargaalaya ist eine Initiative der Regierung von Kerala und wurde 2016 mit dem National Tourism Award für das beste Projekt im ländlichen Tourismus ausgezeichnet. Kunsthandwerk. Besucher können Kunsthandwerker in Aktion sehen und ihre Waren kaufen. Das Sargaalaya Iringal International Crafts Festival findet jährlich von der dritten Dezemberwoche bis zur ersten Januarwoche statt. Es ist die größte Kunsthandwerksmesse in Südindien und zieht rund 400 Kunsthandwerker aus der ganzen Welt an.

Der Fluss Nila

Buffalo alongside the River Nila.

Wenn Sie gerne abseits der Touristenpfade unterwegs sind, werden Sie die Kultur entlang des Nila-Flusses (auch als Bharatpucha bekannt) kennen lernen wollen. Dieser Fluss ist der längste in Kerala und hat viele Flussufergemeinschaften, die sich mit traditionellen Aktivitäten wie Töpfern, Weben, Puppenspiel, Volkskunst, Tanz, Musik und Kampfsport beschäftigen. Sie alle teilen eine tiefe Verbundenheit mit dem Fluss. […] […]

[…]

Coir making in Kerala village.

[…] […] […] […] […] LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Auch prüfen
Close
Back to top button