Amerika

8 großartige Zoos in Südostasien

Mike Aquino ist ein Reiseschriftsteller, der über Südostasien und Hongkong berichtet. Er lebt hauptberuflich in Manila, ist aber im Singapore Hawker Center zu Hause.

Elephants at Singapore Zoo

Christian Kober/ Getty Images

Möchten Sie einige der seltsamsten Tiere Südostasiens sehen? Besuchen Sie einen dieser Zoos in der Region und erleben Sie die spektakuläre Artenvielfalt der Region aus nächster Nähe – von bunten Vögeln über tödliche Großkatzen bis hin zu edlen Raubvögeln.

Hier sind die Drachen: Komodo-Nationalpark, Indonesien

Komodo dragon sniffing around the ranger kitchen on Rinca Island, Indonesia

Der Komodo-Nationalpark wurde 1980 gegründet, um den furchterregenden Komodowaran vor dem sicheren Aussterben durch menschliche Eindringlinge zu schützen. Von den beiden größten Inseln, Rinca und Komodo, aus können Touristen auf den Spuren der Drachen durch ihr eigenes Revier wandern.

Die Insel Rinca bietet eine einstündige “kurze Wanderung” vorbei an den Brutstätten der Komodowarane, einer savannenähnlichen Fläche, auf der sich die Drachen im Schatten uralter Bäume ausruhen, und Hügeln mit Blick auf eine malerische Bucht. Mehr als 2.500 gesunde Komodowarane beherrschen die Insel Rinca und teilen sich den Lebensraum mit Makaken, Hirschen und Wildschweinen (mit anderen Worten: ihrer natürlichen Beute).

Abgesehen von ein paar kleinen Fischerdörfern an der Küste gibt es auf der Insel keinen Platz zum Übernachten. Auch vor gelegentlichen Drachenangriffen ist sie nicht gefeit!

Anreise: Von Labuan Bajo aus werden regelmäßig Bootsfahrten zum Komodo-Nationalpark angeboten. Der Eintritt kostet an Wochentagen 150.000 IDR (11 US$) und an Wochenenden und indonesischen Feiertagen 255.000 IDR (18 US$).

Der Natur nahe: Offener Zoo Khao Kheow, Thailand

Elephant feeding station

Der Khao Kheow Open Zoo nutzt seine Lage im Khao Kheow-Khao Chom Puo Wildlife Sanctuary bei Pattaya zu seinem Vorteil. Auf dem 2.000 Hektar großen Gelände des Zoos leben etwa 300 Tierarten, die in Zonen unterteilt sind, die dem natürlichen Lebensraum der einzelnen Tiere entsprechen.

Offene Gehege mit so wenig Abstand zwischen Besuchern und Tieren wie möglich, ohne dass die Sicherheit darunter leidet. Durch regelmäßige Tiershows können enge Begegnungen mit den Tieren arrangiert werden. Fütterungszeiten für die freundlicheren Kreaturen. Und Elefanten-Trekking-Erlebnisse.

Angesichts der Größe des Zoos sind die Besucher möglicherweise auf ein Transportmittel angewiesen, denn im gesamten Zoo gibt es Straßenbahnen und Golfcarts. Außerhalb des Zoos können abenteuerlustige Besucher den Gibbon-Seilrutschenflug ausprobieren, der fast zwei Meilen durch den tropischen Regenwald führt.

Anreise: Busse fahren regelmäßig vom östlichen Busbahnhof (Ekkamai) und vom nördlichen Busbahnhof in Baskok ab und brauchen zwei Stunden von der Hauptstadt nach Bampura und zum Zoo.

Der Eintritt kostet 250 THB (8,11 US $) für Erwachsene und 100 THB (3,25 US $) für Kinder.

Der offene Zoo: Zoo von Singapur

Kid photographing baboons at Singapore Zoo

Das Konzept des “offenen Zoos” im Zoo von Singapur ermöglicht es den Besuchern, die Lebensräume der Tiere zu erkunden, ohne dass Gitter und Drähte im Weg sind, so dass die Illusion entsteht, die Tiere in ihrem natürlichen Lebensraum zu sehen. Richtig los geht es dann, wenn die Fütterungszeit anbricht – dann dürfen die Besucher bestimmte Arten selbst füttern.

Die Gäste können die 40 Hektar des Zoos zu Fuß erkunden oder eine Fahrt mit der Straßenbahn unternehmen, die sich durch die wichtigsten Ausstellungsstücke des Singapore Zoo schlängelt. Kilometerlange Wanderwege verbinden 11 Bereiche, die so unterschiedlichen Tieren wie Nacktmullen, Zwergbipos, Streifenhörnchen und Geparden ein Zuhause bieten.

Für ein so kleines Land hat Singapur eine enorme Anzahl von Weltklasse-Zoos. Nach dem Besuch des Singapore Zoo sollten Sie die anderen Tierparks besuchen. Night Safari (nur für nachtaktive Tiere, geöffnet nach 19 Uhr). Jurong Bird Park (Zoo mit Vögeln); River Safari (mit Tieren, die an die Umgebung des Flusses angepasst sind). Finden Sie heraus, warum die Zoos in Singapur zu den besten Gründen für einen Besuch in Singapur gehören.

WIE MAN DORTHIN KOMMT: Nehmen Sie die Singapore MRT bis zur Khatib Station (NS14) und nehmen Sie den Mandai Khatib Shuttle zum Singapore Zoo. Der Shuttle verkehrt von 8:00 bis 22:00 Uhr und kostet 1 S$ für die einfache Fahrt (nur mit EZ Link-Karte zahlbar).

Der Eintritt beträgt 37 SGD (27,20 US$) für Erwachsene und 25 SGD (18,40 US$) für Kinder.

Der Thron des Adlerkönigs: Philippine Eagle Center, Davao, Philippinen

An eagle

Das Philippine Eagle Center liegt am Fuße des Mount Apo, eine Autostunde von Davao City entfernt, und setzt sich dafür ein, das endlose Aussterben des philippinischen Adlers zu beenden.

Das Zentrum entstand aus einem Zuchtprogramm in Gefangenschaft, das in den 1980er Jahren ins Leben gerufen wurde, und hat sich zu einem Park, Zoo und einer Kindertagesstätte entwickelt, die sich der Aufzucht philippinischer Adler und der Sensibilisierung für deren Notlage widmet.

Der 8 Hektar große Park befindet sich in einem tropischen Regenwald und zeigt einheimische Tiere, darunter lebende philippinische Adler, Makaken und verschiedene Vogel- und Reptilienarten.

Wegbeschreibung: Das Philippine Eagle Center ist mit dem Taxi erreichbar. Der Eintritt beträgt 150 PHP (3 US$) für Erwachsene und 100 PHP (2 US$) für Kinder. Davao City selbst ist Teil einer zweiwöchigen Philippinen-Rundreise.

Ape Forest Refuge: Sepilok Orang-Utan Rehabilitation Center, Sabah, Malaysia

Two Orangutans

TripSavvy / Jess McDonald

Asiens einzige einheimische Menschenaffen, die Orang-Utans, sind im Sepilok Orang-Utan Rehabilitation Center in Sabah auf der Flucht vor der menschlichen Invasion. Der 5.529 Hektar große Park verfügt über eine Tierklinik, ein Informationszentrum, ein Dschungel-Resort und eine Aussichtsplattform, auf der die Gäste beobachten können, wie Parkmitarbeiter den jungen Orang-Utans das Leben in der Wildnis beibringen.

Während der Fütterungszeiten um 10 Uhr und 14:30 Uhr können die Gäste beobachten, wie die großen Affen aus dem Wald kommen und ihre normale Einsamkeit durchbrechen, um in Ruhe zu fressen.

WIE MAN DORTHIN KOMMT: Um von Sandakan nach Sepilok zu gelangen, müssen Sie von der Stadt aus ein Grab-Taxi oder einen Minibus nehmen. Letzterer bringt Sie direkt nach Sepilok. Von Kota Kinabalu (etwa 120 Meilen von Sepilok entfernt) fahren Sie zum Bahnhof Inanam (Google Maps) und nehmen den Bus nach Sandakan. Die Fahrt dauert etwa 5 Stunden. Wenn Sie in Sepilok ankommen, bitten Sie den Fahrer, Sie abzusetzen. Nehmen Sie am Parkeingang ein Taxi, um Ihre Reise zum Heiligtum zu beenden.

Der Eintritt kostet 30 MYR (7,30 US$).

Ein Gespür für Action: Labuk Bay Proboscis Monkey Sanctuary, Sabah, Malaysia

Proboscis monkey in Labuk Bay Park

Im Lubbock Bay Tengzal Sanctuary können die Gäste eine Gemeinschaft von seltsam aussehenden Proboscis-Affen beobachten. Von der Plattform des Schutzgebiets aus kann man die Affen beobachten, wie sie von Baum zu Baum springen und gelegentlich das von den Mitarbeitern des Schutzgebiets zubereitete Futter fressen.

Derzeit besuchen mehr als 60 Affen aus drei Familiengruppen und einer Junggesellengruppe regelmäßig das Reservat.

Das Schutzgebiet wird oft mit anderen Attraktionen in der Nähe kombiniert. Das Sepilok Orangutan Rehabilitation Center und das Rainforest Discovery Center können unmittelbar davor oder danach besucht werden.

Wegbeschreibung: Ein Shuttlebus fährt einmal täglich vom Hotel Sandakan und vom Sepilok-Parkplatz in Sandakan um 9:30 Uhr bzw. 10:30 Uhr ab. Die Rückfahrt erfolgt von der Nipa Lodge in Labuk Bay um 15:00 Uhr und 17:00 Uhr. Der Fahrpreis beträgt 20 MYR für die Hinfahrt.

Der Eintritt beträgt 60 MYR (14,60 US$) für nicht-malaysische Erwachsene und 30 MYR (7,30 US$) für nicht-malaysische Kinder.

Drive Through Zoo: Taman Safari Zoo, West Java, Indonesien

A zebra approaching a car

Der 35 Hektar große Taman Safari Zoo an den nördlichen Hängen des Gunung Gede Pangrango Nationalparks bietet seinen Gästen die Möglichkeit, in einem safariähnlichen Drive-Through auf Tuchfühlung mit der Tierwelt zu gehen – Tourbusse stehen den Gästen zur Verfügung. Sie können in Ihrem eigenen Tempo mit Ihrem Fahrzeug wandern.

Die Gehege sind in verschiedene Bereiche unterteilt, von denen jeder einen anderen Lebensraum nachbildet (und Raubtiere von Beutetieren trennt).

Gemäß den Vorschriften dürfen die Besucher keine Fenster öffnen, die Tiere nicht füttern und das Fahrzeug nicht verlassen (aber das hat mich nicht davon abgehalten, als ich dort war!). Strauße, Zebras, Lamas, Hirsche und Makaken können frei mit den Fahrzeugen und ihren Fahrern interagieren. Im Großkatzengehege habe ich mich jedoch streng an die Regeln gehalten.

Anreise: Nehmen Sie von Jakarta aus den Zug vom Bahnhof Jakarta Kota zum Bahnhof Bogor. Von Bogor aus können Sie ein Sammeltaxi/Auto rufen, das Sie zum Zoo bringt.

An Wochentagen kosten die Eintrittskarten 195.000 IDR (13 US$), Kinder unter 6 Jahren 170.000 IDR. An Wochenenden kosten die Eintrittskarten IDR 230.000 (16,50 US$) und Kinder IDR 210.000 (15 US$).

Für die Vögel: Taman Burung Bali Bird Park, Bali, Indonesien

Bali Bird Park

Der 2 Hektar große Taman Burung Bali Bird Park im Zentrum Balis beherbergt etwa 250 Vogelarten, die in Indonesien, Südamerika und Afrika heimisch sind. Der Lebensraum ist der natürlichen Heimat der einzelnen Vögel nachempfunden, bis hin zu ihrer tatsächlichen Pflanzenwelt. Der Park konzentriert sich auf indonesische endemische Vögel, von Papua-Vögeln über Paradiesvögel bis hin zu Bali-Staren.

Eine Vogelshow demonstriert die Falknereikunst der Mitarbeiter und die erstaunlichen Fähigkeiten der zahmen Vögel des Parks. Auch ein anderes seltenes Tier ist hier zu Hause – in einem Gehege leben mehrere Komodowarane des Komodo-Nationalparks.

Anreise: Nehmen Sie ein Taxi zum Park oder nehmen Sie den Kura-Kura-Bus, der direkt vor dem Vogelpark hält. Der Eintritt kostet 25 US$.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Auch prüfen
Close
Back to top button