Amerika

Autofahren in New York City

Kim Knox Beckius ist eine in Connecticut ansässige Reiseschriftstellerin, Autorin, Fotografin und Redakteurin. Sie ist seit 1998 bei Tripsavvy tätig.

Driving NY Adirondacks

Gabriel Pevide/Getty Images

Ein Blick auf eine Karte der New Yorker Autobahnen zeigt, dass der Empire State von Riverhead auf der Ostinsel bis Ripley, einer 500 Meilen entfernten Stadt im Westen des Staates, von Interstate Highways umgeben ist. Auf diesen gut ausgebauten Autobahnen kann man relativ schnell, sicher und einfach zwischen den verschiedenen Gebieten New Yorks hin- und herfahren, aber natürlich gibt es in den größeren Städten auch Staus. Und das Fahren innerhalb der Grenzen von New York City ist ein ganz anderes Spiel.

Mehr als Asphalt und Ausfahrtsschilder zeugen die Straßen von New York City – insbesondere die landschaftlich reizvollen Nebenstraßen – von der Geschichte. Bereits 1825, lange bevor irgendjemand vom Autofahren träumte, verfügte der Staat New York über 4.000 Meilen an Straßen. Wenn Sie diese Tipps für die Navigation in New York lesen, sollten Sie daran denken, dass es in keinem anderen Bundesstaat mehr historische Markierungen am Straßenrand gibt. Der beste Ratschlag ist daher, das Tempo zu drosseln, aufmerksam zu bleiben und sich über die Menschen zu informieren, die diese Strecke von Zeit zu Zeit befahren haben und wie sie New York und die ganze Nation geprägt haben.

Die Verkehrsregeln

In New York können Sie Stadt-, Land- und Autobahnkilometer mischen. Der Staat ist bekannt für sein 570 Meilen langes Governor Thomas E. Dewey New York State Thruway System, und das zu Recht. In New York City überlassen Sie das Fahren am besten einem erfahrenen Taxifahrer, aber sobald Sie auf eine der New Yorker Autobahnen fahren oder in einem der Parks parken, sollte es keine großen Schwierigkeiten geben, wenn ein erfahrener Fahrer mit dem Fahren in anderen Teilen der Vereinigten Staaten vertraut ist.

Hier sind einige Details, die Sie vor Ihrer Reise durch den Staat New York wissen sollten

  • Mautstraßen: Im Bundesstaat New York gibt es drei gebührenpflichtige Straßen. Die I-95, eine 14 Meilen lange Straße, die von Connecticut nach New York führt; der 24 Meilen lange Berkshire Connector (I-90), der den Thruway mit dem Massachusetts Turnpike verbindet; und die New York State Toll Road (I-95), die New York City mit dem Massachusetts Turnpike verbindet. Und, am wichtigsten, der größte Teil (496 Meilen) des New York State Thruway (I-87). Ein e – zpass-Transponder ist Ihr bester Freund, wenn Sie diese mautpflichtigen Straßen häufig befahren. Auf dem Thruway ist die bargeldlose Mauterhebung eingeführt worden. Das bedeutet, dass Sie, wenn Sie kein e-zpass-Gerät haben, per E-Mail abgerechnet werden (und etwas mehr bezahlen). Mit der App Tolls NY können Sie auch ohne e-zPass-Konto die Mautgebühren verfolgen und Zahlungen verwalten. Die gebührenfreie Telefonnummer für e-zpass-Anfragen lautet 800-333.
  • TRAFFIC CAM: Mehr als 2.000 Webcams überwachen den Verkehr und die Bedingungen auf New Yorks Straßen. Mit diesem Leitfaden können Sie direkt auf die Kameras entlang des New York State Thruway zoomen.
  • Geschwindigkeitsbegrenzungen: Auf den meisten Abschnitten des New York State Thruway gilt in New York eine Höchstgeschwindigkeit von 65 mph. Es gibt keine Mindestgeschwindigkeitsbeschränkung, aber Fahrern, die langsamer als 40 mph fahren, wird empfohlen, die Lichthupe zu benutzen. Andernorts im Bundesstaat müssen Sie sich an die vorgeschriebenen Geschwindigkeitsbegrenzungen halten. Sofern nicht anders angegeben, beträgt die Höchstgeschwindigkeit in New York City 25 mph.
  • Mobiltelefone: Es ist im Bundesstaat New York verboten, während des Führens eines Fahrzeugs mit einem tragbaren Gerät zu sprechen. SMS zu schreiben, Bilder aufzunehmen, anzusehen oder zu versenden. Und Spiele zu spielen. Bei Erstverstößen drohen eine Geldstrafe von bis zu 200 Dollar und Punkte im Führerschein. Ausnahmen werden für 911 und andere Notrufe gemacht.
  • Kopfhörer: In New York können Sie mit einem Bußgeld belegt werden, wenn Sie mit einem oder mehreren Ohrstöpseln oder Kopfhörern fahren, die an ein Audiogerät angeschlossen sind.
  • Sicherheitsgurte: Alle Passagiere auf den Vordersitzen und auf den Rücksitzen unter 16 Jahren müssen Sicherheitsgurte anlegen.
  • Autokindersitze: Wenn Sie mit Kindern unterwegs sind, sollten Sie sich unbedingt über die in New York geltenden Vorschriften für Kindersitze informieren. Diese können sich von denen in Ihrer Heimatstadt unterscheiden. Einige grundlegende Dinge sollten Sie wissen: Kleinkinder müssen bis zum Alter von 2 Jahren in rückwärtsgerichteten Autositzen sitzen. Kinder bis zum Alter von 8 Jahren sollten einen Kindersitz oder eine Sitzerhöhung benutzen, der/die den Größen- und Gewichtsempfehlungen des Herstellers entspricht. Kinder dürfen nicht auf dem Beifahrersitz eines Fahrzeugs mitfahren, bevor sie 13 Jahre alt sind.
  • RAUCHEN: In den Bezirken Schenectady, Rockland und Erie im Westen des Bundesstaates New York ist es verboten, in einem Fahrzeug zu rauchen, wenn Mitfahrer unter 18 Jahren dabei sind.
  • Fahren unter Alkoholeinfluss: Im Bundesstaat New York werden Alkohol- und Drogenverstöße am Steuer streng geahndet. Für Fahrer unter 21 Jahren gelten Null-Toleranz-Gesetze. Für Fahrer von Nutzfahrzeugen gelten sogar noch strengere Vorschriften. Die gesetzliche Blutalkoholgrenze liegt bei 0,08 %. Nichttrinkern das Fahren zu gestatten, ist der beste Weg, nicht nur die Einhaltung der Gesetze, sondern auch die eigene Sicherheit und die der anderen zu gewährleisten. Beachten Sie auch, dass das Führen eines Kraftfahrzeugs mit offenem Behältnis verboten ist.
  • Abfälle: In New York werden beim ersten Verstoß gegen das Abfallgesetz Strafen von bis zu 350 Dollar verhängt.
  • Kreisverkehre: Wenn Sie mit dieser Fahrweise nicht vertraut sind, sollten Sie diese Richtlinien lesen, da Sie in New York möglicherweise auf Kreisverkehre statt auf herkömmliche Kreuzungen treffen. Wenn Sie in einen Kreisverkehr einfahren, achten Sie auf den Gegenverkehr, fahren Sie langsam und achten Sie auf Fahrzeugverschmelzungen.
  • Fahrgemeinschaften/Hov Lanes: Obwohl im Staat New York nicht üblich, gibt es in New York City HOV-Spuren (High Occupancy Vehicle), vor allem auf dem Long Island Expressway (lie). Die Fahrer müssen die ausgeschilderten Regeln in Bezug auf die erforderliche Anzahl von Fahrgästen, die Betriebszeiten und den Zugang für bestimmte Fahrzeugtypen beachten.
  • In Notfällen: Wählen Sie sofort den Notruf 911. In New York City können Sie den Notruf 911 auch per Textnachricht senden, wenn Sie nicht in der Lage sind, die Nummer zu wählen. Bei Notfällen auf der Durchgangsstraße, einschließlich der Behinderung von Fahrzeugen, können Sie auch die Nummer 800-842-2233 wählen.

New York State Thruway Snow Driving

Winterwetter und Straßenverhältnisse in New York

Die Kampagne des Staates New York für sicheres Fahren im Winter hat ihren eigenen einprägsamen Hashtag: #dontcrowdtheplow. Wenn Sie bei eisigem oder verschneitem Wetter auf den Straßen von New York unterwegs sind, sollten Sie unter anderem darauf achten, dass die Schneepflüge genügend Platz haben, um ihre Fahrzeuge abzuliefern. Verringern Sie Ihre Geschwindigkeit, achten Sie darauf, dass Ihre Scheinwerfer eingeschaltet sind, und halten Sie mehr Abstand zu anderen Fahrzeugen und zu Schneepflügen.

Informieren Sie sich über die Winterreisehinweise, bevor Sie Ihr Haus verlassen. Wenn Sie bei strengen Bedingungen weit reisen, sollten Sie Notfallausrüstungen wie Decken (am besten eignen sich Rettungsdecken), Snacks, Wasser, Schaufeln, Fackeln, Starthilfekabel, Sand oder Katzenstreu usw. mitnehmen. Das Fahren im Winter in den Adirondacks und Catskills kann eine besondere Herausforderung sein. Ziehen Sie einen Satz Reifenketten in Betracht. Wenn sie auf glatten Straßen richtig eingesetzt werden, sind sie von unschätzbarem Wert. Wenn Sie anhalten oder parken müssen und befürchten, eingeschneit oder gepflügt zu werden, versuchen Sie, die Reifen bergab zu klemmen und das Auto draußen abzustellen.

Sollten Sie in New York ein Auto mieten?

In New York City? Nein, ist es nicht. Taxis, Fahrdienste und öffentliche Verkehrsmittel gibt es in Hülle und Fülle, und für Unerfahrene kann das Fahren durch die Straßen der Stadt sehr unangenehm sein. Außerhalb der Stadt bietet ein Auto jedoch ein Höchstmaß an Flexibilität und Bewegungsfreiheit und vermeidet gleichzeitig die langen Strecken, die andere in geschlossenen Bussen und Zügen zurücklegen.

Parken in New York

Im Großraum New York City ist das Parken auf einem Parkplatz oder in einem Parkhaus gebührenpflichtig. In städtischen Gebieten und kleinen Innenstädten gibt es auch gebührenpflichtige Straßenparkplätze. Viele Parkuhren werden nicht mit Münzen, sondern mit einer App oder einer Kreditkarte “gefüttert”. Entlang des New York State Thruway gibt es mehr als 30 kostenlose Park-and-Ride-Parkplätze, vor allem für Pendler in Fahrgemeinschaften. Auf diesen Parkplätzen können Sie nur bis zu 16 Stunden parken, ohne dass Sie Gefahr laufen, Ihr Auto auf eigene Kosten abschleppen zu lassen.

Betrug

Seien Sie vorsichtig bei E-Mails und Textnachrichten vom New York Department of Motor Vehicles (DMV), da es zu Phishing-/Smishing-Betrügereien gekommen ist.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Auch prüfen
Close
Back to top button