Amerika

Das unentdeckte und fabelhafte Horn im Südwesten Frankreichs

Kelby Hartson Carr ist eine ehemalige Bewohnerin von Nizza, Frankreich, die mehrere Reiseführer und Artikel über den Tourismus in Frankreich geschrieben hat.

French Countryside, Landscape of Beynac, France.

Tim Stocker Foto / Getty Images

In der atlantischen Ecke Frankreichs gelegen, bietet der Südwesten Frankreichs alles, was Besucher von einer renommierten französischen Region erwarten. Eine gut erhaltene Geschichte, großartige Weine, wunderschöne Landschaften und die sonnigsten Sandstrände Frankreichs. Von der glänzenden Hafenstadt La Rochelle bis zu den gewaltigen Pyrenäen an der spanischen Grenze finden Sie mittelalterliche Städte, prähistorische Höhlenmalereien und einige der besten Weinberge Frankreichs.

Der Südwesten Frankreichs hat mehr Sonnenstunden als der größte Teil Europas (einschließlich der durchschnittlich mehr als 300 Sonnentage pro Jahr in Montpellier) und ist das perfekte Reiseziel, um zu stapfen, zu trampeln und in den Nationalparks Zeit im Freien zu verbringen. Weintrauben. Die Region verfügt über mehr Parkland als jeder andere Teil Frankreichs, allein der Pyrenäen-Nationalpark umfasst mehr als 200.000 Hektar.

Geografie

Frankreichs Atlantikküste erstreckt sich von Poitiers-Charentes im Norden bis zur spanischen Grenze. Die Strände an diesem Abschnitt der französischen Küste sind spektakulär. Sie sind lang und sandig und erstrecken sich so weit das Auge reicht. Dies ist ein großartiges Gebiet zum Surfen. Vor allem rund um die mondäne Stadt Biarritz, einen der beliebtesten Badeorte Frankreichs an der Grenze, und nur eine Autostunde von der spanischen Stadt San Sebastian entfernt.

Die Region ist auch einer der wichtigsten Standorte für FKK- und Naturisten-Resorts, die bei Europäern sehr beliebt sind.

Hafenstädte

Die wichtigsten Hafenstädte im Südwesten Frankreichs sind La Rochelle und Rochefort. La Rochelle ist ein reizvolles nautisches Ziel und wird wegen des hellen Steins, der für den Bau der beiden Türme verwendet wurde, die den Schutzhafen bewachen, auch “Weiße Stadt” genannt.

Rochefort hingegen war im 17. Jahrhundert für die französische Marine von großer Bedeutung. Die Stadt war durch die Pertuis d’Antioche, eine Meerenge zwischen zwei Inseln, auf natürliche Weise geschützt, was sie zu einem idealen Zentrum für den Schiffbau machte. Hier wurde auch das Original der Hermione gebaut. Ein Kriegsschiff, das General Lafayette über den Atlantik bringen sollte, um die Amerikaner im Revolutionskrieg gegen die Briten zu unterstützen. Eine Nachbildung des Schiffes befindet sich im Maritimen Museum.

Inseln im Atlantik

Rochefort ist natürlich durch die schönen Inseln geschützt: die mondäne Ile des Rées, auf der Napoleon seine letzten Tage in Freiheit verbrachte, und die rustikalere, verkehrsfreie Ile d’Aix. Beide Inseln sind Urlaubsziele, die zum Schwimmen, Segeln, Wandern oder Radfahren entlang der Küste einladen. Die Ile des Iles ist von La Rochelle aus über eine Brücke erreichbar, während die Ile d’Aix nur mit der Fähre von Lafmes aus erreichbar ist.

Bordeaux

Bordeaux ist eine pulsierende und historische Stadt, die vor kurzem wiederbelebt wurde und nun wieder in ihrem alten Glanz erstrahlt. Diese Stadt ist ein großartiger Ort für Ihren Urlaub und bietet eine sehr gute Auswahl an Hotels. Von dieser schönen Stadt aus können Sie problemlos ein paar Tage oder eine Woche damit verbringen, viele der weltberühmten Weinberge rund um Bordeaux zu besuchen.

In der näheren Umgebung der Stadt können Sie auch einen Ausflug in das Cognac-Land im Nordwesten bei Sain Sangue unternehmen. Oder besuchen Sie im Süden das größte zusammenhängend bewaldete Gebiet Westeuropas.

Die Dordogne

Im Landesinneren von Bordeaux liegt die Dordogne, eine berühmte Urlaubsregion, die besonders bei britischen Touristen beliebt ist. Es ist eine wunderschöne Region, deren Zentrum die Stadt Perigueux ist, die inoffizielle Hauptstadt. Sie ist bekannt für ihre hübschen Dörfer, die imposante Landschaft ihrer Schlösser und ihren Reichtum an Gänseleber.

Wenn man in der Dordogne ist, sollte man die heilige Stätte Rocamadour besuchen, eine der Stationen der Pilger auf dem Weg von Le Pie en Belay nach Compostela in Spanien. Das Dorf liegt dramatisch auf einem Berggipfel und bietet ein unglaubliches Fotomotiv. Die Umgebung des Ortes eignet sich auch zum Radfahren, Wandern und zur Erkundung von Höhlen. Die Risse von Padirac und die Höhle von Merle sind besonders reizvoll. Ebenfalls sehenswert sind die hängenden Gärten von Marquesac, die auf einem Hügel über dem sanft dahinfließenden Fluss Dordogne liegen.

Die Midi-Pyrenäen

Die Midi-Pyrenäen umfassen einen großen Teil der Gascogne der Provinz, ein Gebiet mit gehobenen Städten und traditioneller französischer Küche. Toulouse, die Hauptstadt der Region, ist die berühmteste Universitätsstadt und gleichzeitig die Heimat der französischen Luftfahrt. Von hier aus kann man auch eine Schifffahrt auf den Kanälen unternehmen.

Die nahe gelegene Stadt Albi ist bekannt für ihre außergewöhnliche Kathedrale aus rotem Backstein und das beeindruckende Museum von Henri de Toulouse Lautrec. Der französische Maler, der vor allem für sein Moulin-Rouge-Plakat bekannt ist, wurde in der Stadt geboren und verbrachte einen Großteil seines Lebens hier. Das Museum ist in einer ehemaligen Festung untergebracht und beherbergt Werke von mehr als 1.000 Künstlern.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button