Amerika

Die 14 berühmtesten Restaurants in Los Angeles

Kayte Deioma ist eine international anerkannte Reiseschriftstellerin und Fotografin, die in der Gegend von Los Angeles lebt.

Jillian Dara ist freiberufliche Journalistin und Faktencheckerin. Ihre Arbeiten sind in Travel + Leisure, USA Today, Michelin Guides, Hemispheres, DuJour und Forbes erschienen.

Die Stadtgeschichte von Los Angeles mag kürzer sein als die von Städten an der Ostküste und im Mittleren Westen, aber es gibt ikonische Restaurants in Los Angeles, die den Test der Zeit bestanden haben. Einige haben sich wegen des hervorragenden Essens gehalten, andere wegen der einzigartigen Lokale und Annehmlichkeiten… manche haben alles drei.

Hier sind die historisch bedeutendsten Restaurants von Los Angeles, in der Reihenfolge ihrer Gründung.

Cole’s Restaurant (1908)

Cole's Restaurant in Downtown LA

Cole’s ist das älteste Restaurant in L.A. an seinem ursprünglichen Standort, allerdings nicht unter demselben Eigentümer. Nach der Übernahme und Umgestaltung durch die 213 Nightlife Group, die 12 Lokale in der Innenstadt von LA betreibt, wurde es von einem altmodischen Treffpunkt zu einem trendigen Treffpunkt. Die Speisekarte bleibt den Wurzeln treu, aber die beiden Bars, darunter das Hinterzimmer Burnish, sprechen ein jüngeres Publikum an. Cole’s beansprucht für sich, der Erfinder des originalen French-Dip-Sandwichs zu sein, wie auch das nächste historische Restaurant in LA.

Philippe das Original (1908)

Philippe the Original in Downtown LA

Philippe’s wurde ebenfalls 1908 eröffnet, allerdings an einem anderen Ort. Im Jahr 1951 war es gezwungen, wegen des Baus des Highway 101 seinen Standort zu wechseln. Der heutige Standort befindet sich gegenüber der Union Station am Rande von Chinatown. Phillipe’s behauptet auch, das erste French-Dip-Sandwich kreiert zu haben, und in einer KCET-Umfrage gewann Philippe’s French Dip vor Cole’s als das “ikonischste” Essen in LA und vor den meisten anderen Lebensmitteln in Los Angeles, die den Status einer LA-Ikone erlangt haben. Der Donutman’s Strawberry Donut bildete die Ausnahme und wurde zum kultigsten Gericht gewählt.

Musso & Frank Grill (1919)

Musso & Frank Grill in Hollywood

Musso & Frank ist seit 1919 eine feste Größe in Hollywood, und in den dunklen Kabinen wurde im Stillen viel Geschichte geschrieben. Einige der Kellner scheinen schon so lange im Restaurant zu arbeiten, wie sie selbst. Auch die Speisekarte gibt es schon ewig, mit vielen klobigen Favoriten aus dem frühen 20. Jahrhunderts. Die Sitzgelegenheiten am Tresen sind ein beliebter Ort, um die Geschichte zu genießen.

Pacific Speisewagen (1921)

Pacific Dining Car in Downtown LA

Pacific Speisewagen

Das 1921 in Downtown LA eröffnete Pacific Dining Car ist ein 24-Stunden-Restaurant der Spitzenklasse, das im Stil eines alten Eisenbahnwaggons gebaut wurde. Ursprünglich befand sich das Restaurant an der Ecke 7th und Westlake und zog 1923 an seinen heutigen Standort um. Das Essen ist wirklich gut und sehr teuer, aber es ist der einzige Ort im Club, an dem man auch um 3 Uhr morgens noch gut essen kann, wenn man Hunger hat.

Tam O’Shanter (1922)

Tam O'Shanter Restaurant in Los Angeles

Tam O’Shanter’s wurde 1922 von denselben Leuten eröffnet, die später auch Lowry’s Prime Rib eröffneten. Es ist das älteste Restaurant in Los Angeles und wird seit jeher von derselben Familie am selben Ort betrieben. Das schottische Restaurant, das in einem Holzrahmengebäude mit mehreren Kaminen in Atwater Village in Los Angeles untergebracht ist, war ein Lieblingsrestaurant von Walt Disney und ist auch heute noch ein Lieblingsrestaurant der Disney Imagineers. Walts Lieblingstisch ist mit einem Namensschild gekennzeichnet, und die Holzoberfläche des Tisches wurde von Disney Imagineers bemalt. Das Tam ist bekannt für seine jährliche Lobby Burns Night am 25. Januar.

Original Pantry Café (1924)

The Original Pantry Cafe in Downtown Los Angeles

Moody Man / Flickr / CC BY-NC-2.0

Das Pantry Cafe wurde 1924 an einem anderen Standort in der Innenstadt von Los Angeles eröffnet, musste aber, wie Philip, umziehen, um Platz für einen Autobahnstandort zu schaffen. Seit 1950 befindet es sich an seinem jetzigen Standort in der Figueroa. Der ehemalige Bürgermeister von Los Angeles, Richard Riordan, ist der jetzige Besitzer. Er hat die Speisekarte, die an der Wand hängt, nicht geändert. Teile der Frühstückskarte werden 24 Stunden am Tag serviert. Die Preise sind durchschnittlich für ein Restaurant in LA, das nicht zu einer Kette gehört, und teurer als bei IHOP oder Denny’s für das gleiche Frühstück, aber das ist eine lokale Legende. Das Essen ist entweder das Beste oder ekelhaft, je nach Geschmack – besser, um eine durchzechte Nacht zu verdrängen als eine Nacht vor dem Einkaufen. An Wochenendmorgen und in Clubnächten bilden sich um 2 Uhr morgens oft lange Schlangen vor der Tür. Im Inneren gibt es einen Geldautomaten, der allerdings nur Bargeld annimmt. Es liegt nur wenige Blocks von L.A. Live und allen Aktivitäten des Staples Center entfernt und zieht nach Veranstaltungen große Menschenmengen an.

Pig N Whistle (1927)

Pig 'N Whistle in Hollywood

Das Pig ‘N Whistle öffnete 1927 neben dem Egyptian Theater am Hollywood Boulevard seine Pforten, um hungrige Theaterbesucher zu bedienen, bevor der Konzessionsstand des Theaters auf den Plan trat. Die fantastisch geschnitzte Holzdecke war jahrelang verdeckt, wurde aber 1999 in ihrer ursprünglichen Pracht restauriert. In dem Pub im englischen Stil, der regelmäßig auf Hollywoods Kneipentouren besucht wird, treten Live-Bands und DJs auf, und es gibt ziemlich guten Shepherd’s Pie.

Taix Französische Landküche (1927)

Taix Restaurant in Echo Park, Los Angeles

Kent Canouse/Flickr/CC BY-NC 2.0

Der ursprüngliche Standort von Taix wurde 1927 in der Innenstadt von Los Angeles als Teil des Champ d’Or Hotels eröffnet. Das Restaurant zog 1962 in den Echo Park um, wo es bis heute von der Familie Taix betrieben wird. Auf der Speisekarte stehen original französische Spezialitäten wie Ratatouille, Escargot, Muschelmarinade, Forelle almandine und Froschschenkel provencal.

Gasthaus El Paseo (1930)

El Paseo Inn, an iconic LA restaurant on Olvera Street

Das El Paseo Inn wurde 1930 auf der gegenüberliegenden Seite der Olvera Street (W-23) an seinem heutigen Standort in der El Pueblo de Los Angeles Historic Site eröffnet. Das heutige Gebäude gehörte ursprünglich zum Weingut Peranconi, das zwischen 1871 und 1875 eröffnet wurde und das Zentrum der italienischen Gemeinde von Los Angeles war. Als 1930 der Mexican Marketplace gegründet wurde, wechselte die Kellerei mehrmals den Besitzer, bevor ein mexikanisches Restaurant namens Cafe Caliente in diesem Gebäude eröffnete. 1953 zog das El Paseo Inn an seinen heutigen Standort an der E11. Andy M. Camacho, dessen Camacho Company weiterhin das Restaurant, Camacho’s Cantina im Universal CityWalk und das Maria Sol Restaurant am Santa Monica Pier besitzt, erwarb das Anwesen.

Früher gab es in der Mitte des Restaurants eine Tanzfläche, aber heute wird Live-Musik von Folk-Musikern und Mariachi-Walkern gespielt. Die Bar im El Paseo Inn ist ebenfalls ein historisches Gebäude. Aufgrund seiner Lage sind hier mehr Touristen als Einheimische anzutreffen, die hausgemachte Tortillas und traditionelle mexikanische Gerichte essen.

Restaurant La Golondrina (1930)

La Golondrina restaurant on Olvera Street in Los Angeles

Das Casa La Golondrina wurde 1924 eröffnet und zog aus dem ehemaligen La Misión Cafe in der Spring Street aus, das abgerissen wurde, um Platz für das neue Rathaus zu schaffen. Es war eines der ersten Restaurants im neuen Mexican Marketplace in der Olvera Street im Jahr 1930, und La Golondrina war das erste lokale Restaurant, das offiziell als mexikanisches und nicht als “spanisches” Restaurant anerkannt wurde. Das Restaurant befindet sich im ursprünglichen Pelanconi House, dem ältesten Backsteingebäude von Los Angeles, das zum Pelanconi Winery Complex gehört. Im Inneren gibt es zwei Räume mit sehr unterschiedlichem Dekor und einen Innenhof zur Olvera Street hin.

Leider ist das älteste Restaurant in der Olvera Street in Bezug auf Qualität und Service unzuverlässig, so dass die Chancen auf ein zufriedenstellendes Essenserlebnis 50/50 stehen.

Canter’s Restaurant, Bäckerei und Feinkostladen (1931)

Canter's Delicatessen on Fairfax in Los Angeles

David Liu/Wikimedia Commons/CC by 2.0

Canter’s Deli ist seit seiner Eröffnung in Boyle Heights im Jahr 1931 im Besitz der ursprünglichen Familie Canter. Im Jahr 1953 zogen sie an ihren heutigen Standort in der Fairfax Street, nachdem sie einen Block weiter in ein kleineres Haus gezogen waren. Das Restaurant hat sein Dekor aus den 1950er Jahren beibehalten, aber die Fassade und die Beschilderung wurden im Laufe der Zeit renoviert. Als eines der wenigen Restaurants auf der West Side, das die ganze Nacht geöffnet hat, ist das Canter’s bei Leuten aus der Fernseh- und Filmindustrie ebenso beliebt wie bei Rockern nach einem Auftritt auf dem Sunset Strip. Das authentische jüdische Deli-Erlebnis variiert von Tag zu Tag, und obwohl es nicht koscher ist, gibt es hier Matzebällchensuppe, hausgemachte Gurken, Lachs und Bagels, und es wird regelmäßig mit Langer’s Deli in der Innenstadt um den Preis für die beste Pastrami gehandelt.

Canter’s hat 1961 eine Bar nebenan eröffnet, den Kibitz Room. Hier gibt es fast jede Nacht Live-Musik und Comedy, aber im Gegensatz zum Restaurant schließt die Bar um 2:00 Uhr morgens (kein Einlass nach 1:40 Uhr). Unabhängig davon, wer auf der Bühne steht, sind die Musiker im Publikum oft bekannter als die Musiker auf der Bühne, so dass sich der Abend oft zu einer Jamsession entwickelt.

Cielito Lindo (1934)

Cielito Lindo Taquito Stand on Olvera Street in Los Angeles

Dieser Taquito-Stand am Ende der Olvera Street verkauft seit 1934, kurz nach der Gründung des Mexican Marketplace, Taquitos. Um eine Genehmigung für den Verkauf von Lebensmitteln in der Olvera Street zu erhalten, wurde den Guerrero-Schwestern gesagt, sie müssten etwas anderes verkaufen als die anderen Restaurants. Also entwickelten sie ihr eigenes Rezept für Taquitos mit einer dünnen Guacamole-Soße und eröffneten Cielito. Lindo. Später fügten sie einige Burrito-Varianten, Tamales und Chili rellenos hinzu, verkaufen aber immer noch nicht die allgegenwärtigen Tacos, die man anderswo findet.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button