Amerika

Die 6 sehenswertesten Stadtteile in Marseille, Frankreich

Courtney Traub berichtet seit 2006 für Tripsavvy über Paris und andere europäische Reiseziele. Sie ist Mitautorin des Michelin Green Guide 2012 für Nordfrankreich und die Region Paris.

people sitting on chairs in a square in the

Jean-Pierre Lescourret / Lonely Planet Images / Getty Images

Marseille ist eine der größten und wichtigsten Städte Frankreichs, aber im Vergleich zu Paris, Lyon oder Straßburg ist sie nicht besonders gut bekannt. Touristen empfinden die alte Hafenstadt am Mittelmeer manchmal als etwas einschüchternd und schwierig zu navigieren, aber wenn man sich vorher mit den wichtigsten Vierteln und Sehenswürdigkeiten vertraut macht, kann man viel erreichen. Marseille ist ein vielseitiger, kulturell reicher und komplexer Ort mit einer enormen Vielfalt an Vierteln und Bezirken, vom entspannten Strand und der Hafenpromenade bis hin zu den künstlerischen Enklaven mit ihren schrulligen Boutiquen, ruhigen Plätzen und Straßenkunst. Dies sind die sechs wichtigsten Stadtteile von Marseille, und hier sind einige Hinweise, was man in jedem von ihnen sehen und unternehmen kann.

Alter Hafen (Vieux Port): Ausblicke auf das Wasser und Kultur

Marseille's Old Port

Tripsavvy / Paula Galindo Valle

Der alte Hafen (Port de Vieux) ist vielleicht das bekannteste Viertel von Marseille und das pulsierende Zentrum der alten Mittelmeerstadt. Seine Geschichte reicht bis etwa 600 v. Chr. zurück. Als die Phönizier hier ihren Handelshafen errichteten, wurde das Gebiet mit seinem U-förmigen Kai von Cafés, Restaurants und Geschäften gesäumt.

Bei einem Spaziergang durch den Jachthafen hat man einen herrlichen Blick auf das Meer, die malerischen Boote und Yachten, die Festungsanlagen (Fort Saint-Jean und Fort Saint-Nicolas, die im 17. Jahrhundert von König Ludwig XIV. erbaut wurden) und die dahinter liegenden Friaul-Inseln. Die dramatische Spiegelinstallation auf dem Quai des Belges ist ein idealer Ort für ein Selfie. Am Morgen können Sie auf dem Fischmarkt (Marche de la Peche) einen authentischen Einblick in die lokale Kultur gewinnen und Moussem besuchen, ein faszinierendes Museum, das der mediterranen Kultur und Geschichte gewidmet ist. Genießen Sie abends einen Drink oder ein Abendessen in einem Restaurant mit Blick auf den Hafen und die Marina.

Le Panier: Charmante Plätze und kunstvolle Ecken

A corner with stairs and street art

Tripsavvy / Paula Galindo Valle

Nördlich des Hafens von Vieux liegt Le Panier, ein beliebtes Viertel, das auf eine jahrhundertelange Geschichte zurückblickt. Einige der ältesten Straßen, Plätze und Bauwerke befinden sich in den gewundenen Hängen, was wörtlich übersetzt “Korb” bedeutet.

Das Gebiet wurde bereits von den alten Griechen besiedelt, was sich unter anderem an der Stelle zeigt, an der einst die stolze Agora stand. Heute ähnelt das Viertel mit seinen ockerfarbenen und pastellfarbenen Fassaden, den sonnigen Plätzen mit ihren Cafés und den engen Gassen, die von schrulligen Boutiquen gesäumt sind, weitgehend dem charmanten provenzalischen Städtchen. Durch die jahrzehntelangen Einwanderungswellen hat die Stadt einen ausgeprägten kulturellen Mischcharakter. In den letzten Jahren hat sich die Lage jedoch schnell beruhigt.

Erkunden Sie die verwinkelten Gassen und Treppen des Viertels, setzen Sie sich zum Mittagessen oder für einen handwerklich hergestellten Kaffee auf den Platz und bewundern Sie die vielen Straßenkunstwerke. Sehen Sie sich auch markante Gebäude an, wie das ehemalige Arbeitshaus Lavieuil Charité aus dem 17. Jahrhundert (heute Museum und Galerie) und das Gebäude L’Ammation Diamantie aus dem 16.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button