Amerika

Eine Woche in Spanien: Die ultimative Reiseroute

A large group of people standing outside of the Barcelona Cathedral

Spanien bietet eine unglaubliche Vielfalt an Landschaften, historischen Denkmälern, Museen und lokalen kulinarischen Köstlichkeiten. Die Vorstellung, in nur einer Woche so viel wie möglich zu sehen, kann überwältigend sein, aber mit kluger Planung und unserer ultimativen Reiseroute können Sie einen ziemlich guten Einblick in das Wesen Spaniens bekommen. Wir empfehlen, im Süden mit Málaga zu beginnen und nach Norden bis nach San Sebastian zu fahren, da die Landschaften und die Kultur im Norden und Süden sehr unterschiedlich sind.

Es sind einige große Entfernungen zu überwinden. Wenn Sie also kein Auto mieten und Ihre Reise nicht in einen Roadtrip verwandeln wollen, sollten Sie Ihre Reise mit einem der ausgezeichneten Zugverbindungen Spaniens planen.

Tag 1: Malaga

Plaza de la Consitucion Malaga

Nach der Landung auf dem internationalen Flughafen Costa del Sol in Málaga nehmen Sie einen der Stadtbusse, die vor dem Terminal 3 abfahren, und erreichen das Stadtzentrum in etwa 20 Minuten. Nachdem Sie sich in Ihrem Hotel eingerichtet haben, können Sie sich mit dem spanischen Lebensstil vertraut machen, die vielen Sehenswürdigkeiten der Stadt erkunden und köstliche Mahlzeiten und Tapas mit den berühmten Weinen der Region genießen.

Málaga ist eine Stadt, in der Geschichte auf Kunst trifft. Pablo Picasso wurde hier geboren und zwei majestätische maurische Bauwerke, die Alcazaba und das Castillo de Gibralfaro, dominieren die beiden Hügelstädte. Sie können die Besichtigung beider Bauwerke miteinander verbinden, was Ihnen den ganzen Vormittag in Anspruch nehmen wird. Es ist ein langer Weg und ein steiler Aufstieg, also nehmen Sie ein Taxi oder steigen Sie in einen Hop-on-Hop-off-Bus für eine Stadtrundfahrt, um sich einen Überblick zu verschaffen.

Am Nachmittag ist es Zeit für einen Museumsbesuch. Málaga hat über 30! Montags sind die Museen geschlossen und einige haben am Nachmittag nicht geöffnet. Siehe unsere Übersicht über die Öffnungszeiten und Möglichkeiten. Wir empfehlen jedoch, dem berühmtesten Sohn Málagas im Pablo Picasso Museum zu huldigen.

Wenn Sie einen Happen essen möchten, sollten Sie den Markt von Atarazan aufsuchen, wo es die besten Tapas gibt. Bei all dem Sightseeing, das Sie während Ihrer einwöchigen Reise machen werden, werden Tapas ein Grundnahrungsmittel für Sie sein.

Tag 2: Weiße Dörfer, Höhlen von Nerja

High Angle View Of Buildings In City

Die weißen Dörfer Andalusiens liegen verstreut entlang der Costa del Sol in den Bergen auf der anderen Seite des Meeres. Die wohl bekanntesten sind Frigilania und Nerja. Wir haben sie am besten auf einem Tagesausflug von Málaga aus auf dieser Tour erreicht.

Schlendern Sie durch die engen, kalten Gassen und bewundern Sie die weiß getünchten Häuser und die vielen Blumentöpfe. Als Nächstes fahren Sie zu den erstaunlichen Höhlen von Nerja, in denen der größte Milchstein der Welt zu sehen ist, und erfahren, wie die Höhlen entdeckt wurden.

Die Tour endet in Nerja selbst, wo Sie einen Blick auf Afrika vom Balkon Europas und des gesamten Mittelmeers aus werfen können. Wenn Sie ein wirklich hübsches Souvenir kaufen möchten, gehen Sie in die nahegelegene Calle Pintada 1 zum Laden von Didier Borgeaud, der die schönsten handgemalten Schmuckstücke anbietet.

Tag 3: Granada und Cordoba

THe cathedral in the main square in Granada

Tripsavvy / Taylor McIntyre

Packen Sie Ihre Koffer und fahren Sie nach Granada. Je nachdem, welchen Zug Sie nehmen, dauert die Fahrt etwa 2-3 Stunden. Sobald Sie angekommen sind, stellen Sie Ihr Gepäck ab, während Sie die Stadt erkunden. Im Bahnhof von Granada gibt es keine Schließfächer, aber Sie können Ihr Gepäck in dem nur 100 Meter entfernten Minimarkt sicher aufbewahren.

Sie sind auf dem Weg nach Granada, um die weltberühmte Alhambra zu besuchen. Nehmen Sie sich ein paar Stunden Zeit, um die atemberaubenden Gärten und maurischen Gebäude zu genießen. Da die Alhambra eine der meistbesuchten Attraktionen Spaniens ist, empfehlen wir Ihnen, an einer geführten Tour teilzunehmen und Ihre Tickets im Voraus zu kaufen.

Nach dem Besuch der Alhambra und einem erfrischenden Essen in der Stadt kehren Sie zum Bahnhof zurück und nehmen den Zug nach Córdoba, wo Sie die Nacht verbringen werden. Córdoba ist sogar noch kleiner als Granada, so dass Sie die Stadt in aller Ruhe zu Fuß erkunden können. Unser erster Halt ist Mesquita, ein atemberaubendes Denkmal der spanischen Architektur und Geschichte. Die ursprüngliche Moschee ist heute in der katholischen Kathedrale untergebracht. Anschließend schlendern wir über die römischen Brücken, spazieren durch die historische Altstadt und besuchen das Judenviertel. Achten Sie besonders auf die blumenübersäten Häuser und Innenhöfe und die Häuser, die im Mai mit Festen gefeiert werden.

Tag 4: Valencia

View of Valencia city

Die Zugfahrt von Córdoba nach Valencia dauert 3 bis 4 Stunden, so dass Sie möglicherweise am Nachmittag ankommen, was in Spanien der Mittagszeit entspricht. Checken Sie in Ihrem Hotel ein und essen Sie Paella, das typischste spanische Gericht aus Valencia. Eines der besten Lokale ist La Pepica in der Calle Neptuno 6.

Den Rest des Nachmittags und Abends können Sie das historische Zentrum genießen, darunter La Ronja (UNESCO-Weltkulturerbe), die Kathedrale, das Rathaus und viele belebte Straßen mit zahlreichen Cafés. Da Sie vielleicht nur Zeit haben, ein Museum zu besuchen, muss es das Keramikmuseum sein, das in einem Barockpalast untergebracht ist.

Gleich gegenüber dem Museum befinden sich mehrere Designer-Boutiquen, falls Sie gerne einkaufen.

Tag 5: Barcelona

People sitting at an outdoor cafe in Barcelona

Tripsavvy / Daniel Gioia

Am Morgen nehmen Sie den Zug von Valencia nach Barcelona. Die durchschnittliche Fahrzeit beträgt etwa 3 Stunden, und es gibt 12 Züge pro Tag. Checken Sie in Ihrem Hotel ein und bereiten Sie sich auf einen Tag voller Kunst und Architektur vor. Picasso ist für Málaga das, was Gaudi für Barcelona ist. Die Stadt ist voll von seinen einzigartigen Meisterwerken. Das wohl berühmteste (und meistbesuchte) ist die Kathedrale Sagrada Familia. Sie können auch die Rambla de Catalunya und andere Hauptstraßen wie den Paseo de Graia entlang spazieren.

Dann gibt es noch den bunten Markt La Boqueria und die architektonisch beeindruckenden Kirchen und Straßen mit kleinen Kunst- und Handwerksläden. Ein großartiges Restaurant mit interessanter Geschichte ist das El Nacional, ein Lieblingsrestaurant der Einheimischen.

Opern-, Musik- und Theaterliebhaber sollten unbedingt das Grand Théâtre Deliceo besuchen, ein wunderschönes Gebäude und das zweitgrößte Opernhaus in Europa (nach Paris). Besuchen Sie auf jeden Fall eine Abendvorstellung oder nehmen Sie an einer geführten Tour teil, um einen Blick hinter die Kulissen zu werfen. Sie sollten sich auch Zeit für Las Arenas nehmen, eine ehemalige Stierkampfarena, die zu einem futuristischen Einkaufszentrum in der Nähe der Plaza de Catalunya umgebaut wurde.

Für einen Hauch von frischer Luft gibt es in Barcelona sieben Parks, darunter der von Gauid spezialisierte Ger und der romantische Montjuc. Und wenn Sie Lust auf Nachtleben haben, besuchen Sie den alten Hafen und die Cocktailbar Blue Wave, direkt neben dem Yachthafen.

Tag 6: San Sebastian

La Concha bay, San Sebastian, Spain

Keine Reise nach Spanien ist vollständig, ohne mindestens eine der Städte zu besuchen, in denen San Sebastian am schönsten ist. Nehmen Sie den Zug; sie fahren alle direkt und früh morgens, denn die Fahrt dauert 5 bis 6 Stunden. Unterwegs werden Sie sehen, wie dramatisch sich die Landschaft von Süden nach Norden verändert. In der Ferne reihen sich Berge aneinander, tiefe Wälder, grüne Weiden, und entlang des Zuges fließen Bäche.

San Sebastian, oder Donastia mit seinem baskischen Namen, liegt an der Mündung des Ulumea-Flusses in die Bucht von Biscaya und war 2016 die Kulturhauptstadt Europas. Hier befinden sich das Museum San Telmo, die Kathedrale, die Altstadt und der Miramar-Palast, der 1893 als Sommerresidenz der königlichen Familie erbaut wurde.

Die baskische Küche ist viel milder als die des Südens. Die lokale Variante der Tapas heißt Pintxos, und wir empfehlen, an einer Pintxos-Tour teilzunehmen, um so viele Varianten wie möglich zu probieren.

Ihr nächster und letzter Tag in Madrid wird sehr anstrengend sein, deshalb sollten Sie sich etwas ausruhen, wenn Sie in Ihr Hotel zurückkehren.

Tag 7: Madrid

People sitting at outdoor cafes in Plaza de Paja

Tripsavvy / Paula Valle

Nehmen Sie am frühen Morgen den Zug nach Madrid. Die Fahrt dauert etwa 6 Stunden, aber Sie können Spanien nicht verlassen, ohne die Hauptstadt zu besuchen. Auch wenn Sie nur kurz dort sind, reicht es aus, um die kosmopolitische Atmosphäre der Stadt zu genießen.

Die Plaza Mayor und die Puerta del Sol sind das Herz von Madrid und Tag und Nacht belebt. Nehmen Sie sich Zeit für einen Besuch des Museums El Prado. Es gibt eine ein- bis zweistündige Führung durch die berühmtesten Kunstwerke.

Verbringen Sie dann die letzten Stunden des Tages (und der Reise) im El Retiro Park, der grünen Lunge der Stadt. Hier gibt es viele Möglichkeiten, vom Joggen über Bootsfahrten bis hin zum Besuch des Rosengartens Rosaleda und des Glaspalastes. Oder Sie mieten sich ein Fahrrad und radeln durch das 300 Hektar große Areal.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button