Amerika

Frankreich Stadtplan und Reiseführer

C.H. Kwak lebt in Berlin und ist Übersetzer. Er berichtet über günstige Reisen in Europa und schreibt für die offizielle Tourismus-Website von Berlin.

Map of France

Omersukrugoksu / Getty Images

Jährlich besuchen etwa 85 Millionen internationale Touristen Frankreich. Damit ist Frankreich das beliebteste Reiseziel der Welt, obwohl es kleiner ist als der Bundesstaat Texas. Die Auswahl an Reisezielen ist so groß, dass selbst erfahrene Europareisende mit dem Verständnis der Logistik, wie man das, was man tun möchte, erreichen kann, überfordert sein können. Der erste Schritt zu einem gelungenen Urlaub ist es, sich über die Prioritäten im Urlaub klar zu werden und herauszufinden, wie man sie umsetzen kann.

Wann soll es losgehen?

Als Erstes müssen Sie sich entscheiden, wann Sie nach Frankreich reisen möchten. Der Frühling und der Herbst werden in Liedern als die besten Zeiten für einen Besuch in Paris besungen. Beide Jahreszeiten sind kühl und angenehm, mit Höchsttemperaturen von durchschnittlich 60-70 Grad Celsius. In beiden Jahreszeiten besteht die Möglichkeit, dass es regnet, aber die prächtigen Blumen im Frühling und das Laub im Herbst entschädigen für die bewölkten Tage. Wenn Ihr Zeitplan es zulässt, sind dies gute Zeiten, da Sie zu diesen Jahreszeiten wahrscheinlich etwas weniger Flüge und Unterkünfte finden als im Sommer. Im Sommer ist das Wetter zum Sterben schön, mit durchschnittlichen Temperaturen um die 70 Grad von Juni bis August und einigen langen, sonnigen Tagen. Es ist auch die Hauptreisezeit, und Sie werden wahrscheinlich mehr für Ihr Hotelzimmer und Ihren Transport bezahlen und fast überall auf Menschenmassen treffen. Im August machen die Franzosen traditionell einen Monat lang Urlaub, und in Paris und anderen Großstädten ist das Verhältnis zwischen Touristen und Einheimischen in diesem Monat besonders hoch. Der Winter in Frankreich ist kühl und oft nass, aber wenn Sie ein Schnäppchen machen wollen, ist dies die richtige Jahreszeit.

Paris

Fast jeder, der nach Frankreich reist, fliegt nach Paris, es sei denn, Sie besuchen zuerst London. In diesem Fall ist es eine gute Möglichkeit, mit dem Eurostar-Zug durch den Kanaltunnel nach Paris zu gelangen.

Paris ist eine der schönsten Städte Europas. Es gibt ikonische Denkmäler (Eiffelturm, Siegesbogen), weltberühmte Kunst (Louvre, Orsay-Museum), Geschichte an jeder Ecke, Cafés, die von Schriftstellern und Künstlern berühmt gemacht wurden, und ja, einige der besten Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten der Welt.

Vom Schloss von Versailles bis zur berühmten gotischen Kathedrale von Chartres können Sie von Paris aus einen kurzen Tagesausflug machen, bei dem Sie einige erstaunliche Bauwerke besichtigen können. Der Zug ist die einfachste und beste Art, diese Ausflüge zu unternehmen, sofern Sie kein Auto mieten möchten.

Fortbewegung

Vielleicht möchten Sie Ihren gesamten Frankreich-Urlaub in Paris verbringen und die vielen Attraktionen genießen oder nur ein paar Tage in der französischen Hauptstadt verbringen, bevor Sie in andere Teile des Landes aufbrechen. Über Rail Europe können Sie Zugverbindungen von Paris in die Normandie, nach Nizza, an die Côte d’Azur, nach Burgund, ins Loire-Tal und in andere Regionen buchen. Wenn Sie innerhalb Frankreichs reisen, ist der schnellste Weg der TGV-Zug. Ein gutes Beispiel ist die Fahrt von Paris nach Nizza. Mit dem TGV dauert dies nur 5,5 Stunden. Eine Fahrt zur Weltkulturerbestätte Avignon in der südlichen Provence dauert etwas mehr als 2,5 Stunden. Für Weinliebhaber ist die Region Cotes du Rhone im ostfranzösischen Rhonetal nur einen Katzensprung von Paris entfernt.

Nordfrankreich

Die Kathedrale von Amiens ist die größte der drei gotischen Kathedralen Frankreichs, und Besucher der Stadt können auf dem alten Treidelpfad entlang des Flusses spazieren gehen und die berühmten Wassergärten besichtigen, die die Stadt seit dem Mittelalter mit Blumen und Gemüse versorgen.

Nordfrankreich lockt auch mit dem Elsass, der Bretagne, dem Burgund, der Champagne und der Normandie. Hier können Sie zum Omaha Beach und dem amerikanischen Friedhof reisen. Hier kann man auch den Mont Saint Michel besichtigen. Honfleur, berühmt geworden durch die Gemälde von Monet. Die Altstadt von Rouen und ihre Kathedrale.

Südfrankreich

Wenn Sie sich für Schlösser und ummauerte Städte interessieren, sollten Sie sich Carcassonne, eine der größten Städte im Departement Aude in der Region Languedoc, nicht entgehen lassen. Carcassonne ist gemeinhin als “Land der Katholiken” bekannt, da sich hier die religiöse Sekte der Katholiken zurückzog, um der religiösen Verfolgung zu entgehen.

Die Provence ist ein Ort in Frankreich, den jeder kennt. Bei einem Monat Aufenthalt in der Provence gibt es immer etwas zu tun. Wenn Sie nur wenig Zeit haben, sollten Sie eine Woche in der Provence verbringen. Das kann die Reiselust anregen, statt sie zu bremsen. Welcher Ort kommt den Menschen am meisten in den Sinn, wenn sie die Provence besuchen? Der Luberon hat diese Ehre. Wenn Sie in Südfrankreich sind, sollten Sie sich Poitou-Charentes, Nizza und die Côte d’Azur nicht entgehen lassen.

Korsika

Liebhaber des rauen, gut vorbereiteten ländlichen Lebensstils sollten eine Fähre nach Korsika nehmen. Wie im nahe gelegenen Sardinien empfehlen wir, die Küstenstädte und Badeorte zu verlassen und ins Landesinnere zu fahren, um die besten Festivals und kulturellen Veranstaltungen zu besuchen. Korsika lässt sich am besten im Frühjahr (Wildblumen) und im Herbst erleben.

Das Weinland

Die französischen Weinregionen bieten eine hervorragende Küche und interessante Landschaften. Wenn Sie ganz Frankreich kennen lernen möchten, sollten Sie einige Zeit im Burgund, in der Champagne, in Bordeaux, in der Provence, im Languedoc, im Loiretal oder im Rhonetal verbringen.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button