Amerika

Golfgriff: Wie man einen Schläger richtig greift

Michael Lamanna ist der Leiter des Golfunterrichts im Phoenician Resort in Scottsdale, Arizona. Er wird vom Golf Magazine als einer der besten Golflehrer in Arizona bezeichnet.

Michael Campbell plays in the Target World Challenge golf tournament.

Steve Grayson/ Getty Images

Der Griff ist Ihre einzige Verbindung zum Golfschläger.

Wenn Sie Ihre Hände richtig auf dem Golfschläger platzieren, haben Sie eine bessere Kontrolle über die Position der Schlagfläche im Treffmoment. Während des Schwungs erzeugt Ihr Körper eine Kraft. Da sich Ihr Körper dreht, muss sich auch der Golfschläger mit der gleichen Geschwindigkeit drehen. Mit anderen Worten: Der Körper und der Schläger müssen als Team zusammenarbeiten.

In diesem Artikel zeige ich Ihnen, wie Sie den Golfschläger richtig greifen, indem Sie zunächst Ihre obere Hand (die sogenannte “Führungshand”) auf den Golfschläger legen.

(Beachten Sie, dass ein richtiger Golfgriff ein zweiteiliger Prozess ist. Zuerst wird die obere (Führungs-)Hand zum Griff des Golfschlägers, dann die untere (Führungs-)Hand. Am Ende dieses Artikels folgt der letzte Schritt – das Anlegen der unteren Hand am Griff).

Der richtige Golfgriff ist gleichbedeutend mit Kraft und Gefühl

Panel of photos showing proper grip technique

Ein guter Griff hilft Ihnen, Kraft zu entwickeln und sie gleichzeitig zu spüren. Die Bewegung des Handgelenks ist die Kraft, und ein zu starker Griff des Schlägers mit der Handfläche verringert die Bewegung des Handgelenks.

Die Finger sind der empfindlichste Teil unserer Hände. Wenn Sie den Schläger mehr in den Fingern als in der Handfläche halten, wird das Handgelenk stärker beansprucht, was zu längeren Abschlägen und mehr Gefühl führt.

Einer der häufigsten Fehler unter Golfern ist die linke Führungshand (die linke Hand eines Rechtshänders). Die Führungshand ist ein Griff, der zu groß für die Handfläche ist. Dies führt zu Schlägen mit Slice und mangelnder Kraft.

Um den Schläger richtig zu greifen, um Kraft und Genauigkeit zu erzielen, sollten Sie die folgenden einfachen Schritte befolgen, die im Folgenden beschrieben werden. Beginnen Sie mit dem Griff der Führungshand (obere Hand).

Schritt 1: Beachten Sie, dass der Schläger mehr mit den Fingern als mit der Handfläche gehalten werden sollte.

Dots on golf glove illustrate path that club is laid across the fingers

Der Punkt auf dem Handschuh zeigt die Position an, die der Schläger im Griff einnehmen sollte. Der Schläger sollte mehr in den Fingern als in der Handfläche gehalten werden.

Schritt 2: Verbinden Sie die Punkte

Laying the golf club across the fingers of your top hand

Halten Sie den Schläger etwa einen Meter vor Ihrem Körper in die Luft. Legen Sie den Schläger mit Hilfe eines Schlägerblattes schräg von Ihren Fingern ab und folgen Sie dabei der Linie der Punkte, die in der vorherigen Abbildung dargestellt ist. Der Schläger sollte die Basis des kleinen Fingers berühren und genau über dem ersten Gelenk des Zeigefingers liegen (entlang der Linie der Punkte).

Schritt 3: Prüfen Sie die Position des Daumens

Illustrating thumb position for the top hand in the golf grip

Der linke Daumen (bei Rechtshändern) sollte mit dem Schläger und den Fingern zur Rückseite des Schafts zeigen.

Schritt 4: Knöchel und V-Position prüfen

Illustration of proper top hand position in the golf grip

Wenn Sie in der Ansprechposition auf den Griff schauen, sollten Sie den Zeige- und den Mittelfinger der oberen Hand sehen können.

Außerdem sollten Sie ein “V” sehen, das von Daumen und Zeigefinger der führenden Hand gebildet wird, und das “V” sollte zur rechten Schulter (bei Rechtshändern) zurückkehren (1-Uhr-Position).

Schließen Sie den Griff ab, indem Sie die untere Hand auf den Griff legen.

Anmerkung der Redaktion: Der richtige Golfgriff ist die so genannte “neutrale Position”. Dies ist der Griff, der in diesem Beitrag gezeigt wird. Es kommt jedoch vor, dass Golfer ihre Hände links oder rechts vom Griff drehen, in der Regel absichtlich, aber in der Regel ohne es zu merken (und ohne den Griff zu beeinträchtigen). Diese Positionen werden als starke und schwache Positionen bezeichnet.

Über den Autor Michael Lamanna ist ein Golflehrer, der in einigen der besten Einrichtungen in den Vereinigten Staaten als Unterrichtsdirektor für drei Jim McLean Golf Academies und als Schuldirektor für die PGA Tour Golf Academy gearbeitet hat. Gegenwärtig ist er Direktor für Golfunterricht im Phoenicia Resort in Scottsdale, Arizona. Als Spieler liegt Lamannas niedrigste Wettbewerbsrunde bei 63. Für weitere Informationen besuchen Sie Lamannagolf.com

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button