Amerika

Leitfaden für Trinkgelder in Spanien

Damian Corrigan ist ein Reiseschriftsteller, der seit seinem Umzug nach Spanien im Jahr 2003 viel gereist ist.

Jillian Dara ist freiberufliche Journalistin und Faktencheckerin. Ihre Arbeiten sind in Travel + Leisure, USA Today, Michelin Guides, Hemispheres, DuJour und Forbes erschienen.

Tipping in Palma De Mallorca, Mallorca, Spain

Klaus Wedfeldt/ Getty Images

Während es in einigen anderen Ländern (vor allem in den Vereinigten Staaten) als unhöflich und sogar beleidigend angesehen wird, wenn man vergisst, Trinkgeld zu geben, ist dies in Spanien nicht der Fall. In der Tat sind viele spanische Dienstleistungsexperten verblüfft über die hohen Beträge, die amerikanische Touristen ihnen als Trinkgeld geben. Trinkgelder sind in Spanien zwar in manchen Situationen willkommen, aber weitaus weniger üblich als in anderen Ländern.

Warum ist Trinkgeld in Spanien so selten? Das liegt daran, dass Fachkräfte in Spanien oft relativ hohe Gehälter beziehen, während viele Fachkräfte in der Dienstleistungsbranche in Ländern wie den Vereinigten Staaten niedrige Löhne beziehen und auf Trinkgeld angewiesen sind, um ihren Lebensunterhalt zu bestreiten. Schließlich sind Trinkgelder für viele dieser hoch bezahlten Fachkräfte nur ein paar Cent. Einige Restaurantangestellte werfen das Trinkgeld, das auf dem Tisch liegt, in die Registrierkasse. Die zusätzlichen Münzen nehmen wahrscheinlich nur Platz in ihren Brieftaschen weg.

Bars und Cafés

Im Allgemeinen gilt: Je zwangloser das Lokal, desto seltener wird Trinkgeld gegeben. Wenn man in Spanien einen Kaffee oder ein Bier bestellt, geben nur wenige Leute ein Trinkgeld. Einige Einheimische lassen die Münzen, die sie als Wechselgeld bekommen, liegen, wenn sie Essen wie Gebäck oder Tapas bestellen, aber die meisten Leute stecken das Wechselgeld ein, ohne zweimal darüber nachzudenken.

Restaurants

Trinkgeld wird auch in den meisten Restaurants mit Sitzplätzen nicht erwartet. Wie in kleineren Lokalen lassen viele Spanier einfach das Wechselgeld liegen, das ihnen die Kellner nach dem Bezahlen der Rechnung zurückgeben.

Wenn die Rechnung für Ihr Essen beispielsweise 19 Euro beträgt und Sie 20 Euro bezahlt haben, lassen Sie die zusätzlichen Münzen als Trinkgeld da oder lassen Sie es. Das bleibt ganz Ihnen überlassen. Der Kellner wird nicht beleidigt sein, wenn er Sie mit Münzen in der Tasche sieht.

Wenn Sie mit einer größeren Gruppe in einem eleganteren Restaurant essen, ist es üblich, Trinkgeld zu geben. Allerdings geben die meisten Spanier in dieser Situation nur etwa 5 % der Gesamtrechnung als Trinkgeld. Das ist ein Bruchteil der 20 %, die in den Vereinigten Staaten erwartet werden.

Taxis und Taxis

Im Allgemeinen wissen die meisten Taxifahrer in Spanien Trinkgeld zu schätzen, erwarten es aber nicht.

Wenn überhaupt, runden viele Spanier einfach auf den nächsten Euro auf und geben dem Fahrer diesen Betrag. Es gibt jedoch auch viele Leute, die dem Taxifahrer den genauen Betrag zahlen, der auf dem Taxameter angezeigt wird, was durchaus akzeptabel ist.

Einige Spanier geben dem Taxifahrer ein höheres Trinkgeld für besondere Leistungen, z. B. für die Hilfe beim Transport des Gepäcks vom Taxi zum Hotel. Aber auch in diesem Fall beträgt das Trinkgeld in der Regel nicht mehr als einen Euro.

Hotelpersonal

Trinkgeld für das Hotelpersonal ist in Spanien üblicher als in den anderen oben genannten Beispielen. Wir sehen sogar, dass Reisende aus anderen Teilen Spaniens Trinkgeld für Hotels geben, wenn sie eine neue Stadt besuchen.

  • Portier: etwa 1 Euro pro Gepäckstück
  • Housekeeping: 2-5 Euro pro Tag, nach dem Aufenthalt im Zimmer hinterlassen oder im Voraus bezahlen
  • Concierge: 5 bis 10 Euro für exzellenten Service
  • Zimmerservice: 1 oder 2 Euro für die Person, die Ihre Mahlzeiten liefert
  • Portier: 1-2 Euro, um Ihnen mit Ihrem Gepäck zu helfen oder ein Taxi zu rufen

Personal im Spa und Resort

Wie bei vielen der oben genannten Dienstleistungsberufe ist auch das SPA-Personal oft gut ausgebildet und bezahlt. Trinkgeld wird nicht erwartet, Sie können aber bei Bedarf etwa 10 % der Rechnung hinterlassen.

Reiseleiter

Da Reiseleiter wahrscheinlich Freiberufler mit möglicherweise unterschiedlichen Monatseinkommen sind, freuen sie sich mit Sicherheit über jedes Trinkgeld, das Sie ihnen geben. Generell gilt: Je kleiner die Gruppe, desto mehr Trinkgeld sollten Sie erhalten.

Wenn Sie und Ihr Partner beispielsweise an einer privaten Führung teilnehmen und Ihr Reiseleiter einen ausgezeichneten Service bietet, geben die meisten Leute zwischen 10 und 20 Euro Trinkgeld. Wenn Sie an einer der allgegenwärtigen kostenlosen Touren teilnehmen, die täglich durch die Straßen von Spaniens größter Stadt führen, ist ein Trinkgeld von 5 Euro pro Person kein Problem. Mahlzeiten

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button