Amerika

Sequoia und Kings Canyon Nationalparks: Ein vollständiger Führer

Sequoia National Park

Der Sequoia National Park und der angrenzende Kings Canyon National Park liegen in den südlichen Sierra Nevada Mountains in Kalifornien und sind für ihre hoch aufragenden Mammutbäume und die kilometerlangen, ununterbrochenen Wanderwege in der Wildnis bekannt. Obwohl sie nicht so beliebt sind wie die nahe gelegenen Parks Yosemite oder Joshua Tree, sind Sequoia und Kings Canyon großartige Ziele für Reisende, die die atemberaubende Natur der Sierra Nevada mit nur einem Bruchteil der Menschenmassen erleben möchten.

Obwohl es sich technisch gesehen um zwei getrennte Nationalparks handelt, werden Sequoia und Kings Canyon gemeinsam vom National Park Service verwaltet, und der Eintritt in den einen Park beinhaltet auch den Eintritt in den anderen.

Unternehmungen

Was Sie unternehmen können, hängt von der Jahreszeit ab, in der Sie die Parks besuchen. Der Sommer ist in der Regel die beste Zeit für einen Besuch, weil dann alle Wanderwege geöffnet sind, die Wildblumen blühen und die Wasserfälle tosen. Außerdem sind einige wichtige Attraktionen nur in den wärmeren Monaten geöffnet, wie z. B. Mineral King, ein Gletschertal wie in Yosemite, und Crystal Cave, eine unterirdische Marmorhöhle, die mit dramatischen Myzelsteinen und Steinlagmiten gefüllt ist. Wintersportler können sich im Skilanglauf oder Schneeschuhwandern versuchen, aber viele Wege und Straßen sind nicht mehr begehbar, sobald der Schnee fällt.

Unabhängig von der Jahreszeit, in der Sie uns besuchen, sind die Bäume wahrscheinlich die größte Attraktion in diesem Gebiet. Im wahrsten Sinne des Wortes. Der Hain, der auch als Riesenwald bekannt ist, beherbergt fünf der größten Bäume der Welt, darunter General Sherman, das gigantischste Lebewesen der Welt. Nicht weit davon entfernt steht auch General Grant, ein weiterer Riesenmammutbaum, einer der größten, höchsten und ältesten Bäume der Erde. Diese Giganten zu betrachten und sie über Tausende von Jahren hinweg zu betrachten, ist wahrscheinlich das Beste, was man im Kings Canyon mit den Mammutbäumen machen kann.

Der Mount Whitney, der höchste Punkt in den angrenzenden Vereinigten Staaten, liegt im Sequoia National Park. Man könnte annehmen, dass der größte Berg der Welt leicht zu finden ist, aber von den meisten Wanderwegen im Sequoia und Kings Canyon kann man den Mount Whitney nicht sehen, weil er von anderen Bergen verdeckt wird. Sie müssen einen der anderen Gipfel in der Gegend besteigen oder über den Scenic Highway 395 zur Ostseite des Mount Whitney fahren.

Beste Wanderungen und Pfade

Wandern ist definitiv die Hauptbeschäftigung der Besucher von Sequoia und Kings Canyon, und mit über 1.000 Meilen an Wanderwegen zwischen den beiden Parks gibt es keinen Mangel an Möglichkeiten.

  • Congress Trail (Sequoia): Einer der beliebtesten Wanderwege für Erstbesucher. Diese zwei Meilen lange Wanderung beginnt in der Nähe des General Sherman Sequoia Tree und führt durch den riesigen Sequoia Grove. Hier können die Besucher einige der größten und ältesten Bäume der Welt sehen. Der Weg ist nicht schwierig und dauert etwa 1-2 Stunden.
  • Alta Peak Trail (Sequoia): Ernsthafte Wanderer, die den ganzen Tag im Freien verbringen möchten, können den Gipfel des Alta Peak auf 11.204 Fuß erreichen. Diese anstrengende Wanderung ist 7 Meilen lang, aber die unschlagbaren Ausblicke auf die Great Western Divide und die umliegenden Berge machen sie zu einer der beliebtesten Wanderungen.
  • Mist Falls Trail (Kings Canyon): Wenn der Schnee im späten Frühjahr taut, donnern die Mist Falls. Der Weg ist ein 9-Meilen-Rundweg und dauert etwa 3-5 Stunden, aber keine Sorge, er ist nicht allzu schwierig. Sie erreichen den Ausgangspunkt des Weges am Roads End, dem östlichsten Punkt des Highway 180.
  • Mount Whitney-Gipfel: Der Mount Whitney ist der höchste Berg auf dem amerikanischen Festland und der beliebteste Wanderberg in der Sierra Nevada. Der Berg liegt im Sequoia-Nationalpark, aber die meisten Wanderer können ihn in einem Tag erklimmen, wenn sie am Ausgangspunkt an der Ostseite des Highway 395 beginnen. Es gibt auch einen Weg zum Gipfel, der im Sequoia National Park beginnt, für den man aber mehrere Tage benötigt. Unabhängig davon, wo Sie beginnen, ist dies die einzige Wanderung in diesem Gebiet, für die eine Genehmigung erforderlich ist.

Klettern

Der nahe gelegene Yosemite-Nationalpark gilt als einer der besten Klettergebiete der Welt, aber Sequoia und Kings Canyon gehören zum selben Gebirgszug und bieten ebenso gute Klettermöglichkeiten.

Der einfachste Klettersteig ist der Morro Rock in der Nähe des Giant Forest mit einem Parkplatz am Fuß. Der Gipfel mit seinen 1.000 Fuß senkrechten Granitwänden bietet eine der besten Aussichten im Nationalpark (Nicht-Kletterer können die Aussicht genießen, indem sie die 400 Stufen zum Gipfel hinaufsteigen).

Die meisten anderen Kletterrouten im Park sind abgelegener und erfordern Wanderungen. Eine der größten Wände der Region ist Angel Wings im Sequoia National Park, mit 2.000 Fuß Kletterfläche, aber es ist eine 18-Meilen-Wanderung, um sie von den hohen Sierras zu erreichen.

Im Kings Canyon bietet der Babs Creek Trail eine Vielzahl von Klettermöglichkeiten. Die besten Seillängen erfordern eine Wanderung von etwa 8 Meilen, sind aber viel leichter zugänglich als Angel’s Wings.

Skilanglauf

Von Dezember bis April liegt in der Regel genügend Schnee für den Skilanglauf, und wo es möglich ist, können Besucher auch auf eigene Faust Ski fahren. Eines der magischsten Wintererlebnisse ist der Besuch der Riesenmammutbäume inmitten von Schnee. Sowohl im Giant Forest als auch im Giant Grove gibt es ausgewiesene Skiloipen, damit Sie die besten Sehenswürdigkeiten sehen können.

Es gibt auch von Rangern geführte Schneeschuhwanderungen, wenn Sie sich nicht trauen, auf eigene Faust im Schnee zu wandern. Diese Wanderungen sind mäßig anstrengend und die Wanderer müssen mindestens 10 Jahre alt sein, aber wenn Sie sich für Winterwanderungen interessieren, gibt es keine bessere Möglichkeit, sie auszuprobieren.

Landschaftliche Fahrten

Bei einer Fläche von fast einer Million Hektar zwischen den beiden Parks kann es entmutigend sein, zu planen, was man sehen möchte und wie man dorthin gelangt. Egal, welche Route Sie wählen, Sie werden auf jeden Fall etwas Erstaunliches sehen, aber einige davon sind die besten der besten.

Diese Strecken sind in der Regel das ganze Jahr über geöffnet, im Winter kann es jedoch zu starkem Schneefall kommen. Bei Glatteis sind Schilder angebracht, die darauf hinweisen, dass Ketten erforderlich sind.

  • General Highway: Diese beliebte Route verbindet die Nationalparks Sequoia und King Canyon, schlängelt sich durch Mammutbaumhaine und führt an einigen der meistbesuchten Attraktionen des Parks vorbei. Die Route beginnt am Eingang zum Sequoia National Park und führt bis zur Stadt Grant Grove. Sie ist nur 50 Meilen lang, aber Sie sollten mindestens zwei bis drei Stunden für die Strecke einplanen und sogar noch länger, wenn Sie Pausen und Wanderungen einplanen.
  • Kings Canyon Scenic Byway: Fahren Sie auf dieser malerischen Straße durch den gleichnamigen Canyon. Der Byway beginnt in Grant Grove und führt etwa 34 Meilen entlang des Highway 180 nach Osten, bis die Straße endet. Dort können Sie parken und wandern oder umkehren und einen der dortigen Wanderwege befahren. Im Winter sind nur die ersten 6 Meilen dieses Highways befahrbar, der nach dem Hume Lake geschlossen wird.

Wo campen

Tageswanderungen und Rundfahrten sind großartig, aber es gibt keine bessere Möglichkeit, die kalifornische Wildnis zu erleben, als ein Zelt aufzuschlagen und zu zelten (oder eventuell ein Wohnmobil zu parken). Zwischen den beiden Nationalparks, einigen anderen im Sequoia National Forest und einem nahe gelegenen privaten Campingplatz gibt es eine schwindelerregende Anzahl von Campingmöglichkeiten.

Innerhalb der Grenzen des Nationalparks gibt es 14 verschiedene vom NPS betriebene Campingplätze, von denen drei ganzjährig geöffnet sind. Für die meisten Campingplätze ist eine Reservierung erforderlich, planen Sie also im Voraus.

  • LodgePole (Sequoia): Lodgepole ist einer der größeren und beliebteren Campingplätze und liegt nur eine kurze Strecke vom General Sherman Tree entfernt, direkt am General’s Highway. Der Campingplatz ist für Zelt- und Wohnmobilcamping geöffnet. Beachten Sie, dass Lodgepole im Winter geschlossen ist, aber auch im Frühjahr und Herbst ist Schnee möglich.
  • Grant Grove Village (Kings Canyon): Grant Grove gilt als das Tor zum Kings Canyon und verfügt über drei verschiedene Campingplätze. Einer von ihnen ist ganzjährig geöffnet, aber stellen Sie sich bei einem Besuch im Winter auf Schneeverhältnisse ein.
  • Cedar Grove (Kings Canyon): Die vier Campingplätze des Cedar Grove-Gebiets befinden sich in einem viel abgelegeneren Teil des Kings Canyon National Park und sind ideal für Wanderungen in den Sierras. Alle vier Campgrounds sind im Winter geschlossen.
  • Pear Lake Winter Hut (Sequoia): Dieser Winterausflug wird von der Sequoia Parks Conservancy und nicht vom NPS betrieben, aber Langlauffans können hier den ultimativen Trip erleben. Diese rustikale Steinhütte, die von Dezember bis April geöffnet ist, erfordert eine anstrengende sechs Meilen lange Wanderung durch den Schnee. Nur erfahrene Skilangläufer oder Schneeschuhwanderer sollten sich an die Hütte wagen, da die Loipen dorthin als anspruchsvoll gelten.

Einer der beliebtesten Plätze zum Zelten in der Gegend ist der Hume Lake. Er bietet das ganze Jahr über alle möglichen Aktivitäten und mehr als ein Dutzend verschiedene Campingplätze. Diese Campingplätze, die oft mit dem Sequoia und dem Kings Canyon zusammengelegt werden, liegen technisch gesehen außerhalb der Grenzen des Nationalparks und fallen unter die Zuständigkeit des Sequoia National Forest. Wenn Sie jedoch einen Campingausflug in einem Nationalpark unternehmen möchten, sind die Möglichkeiten am Hume Lake ebenfalls ideal.

Übernachtungsmöglichkeiten in der Nähe

Wenn Camping nicht Ihr Ding ist, gibt es im und in der Nähe des Parks zahlreiche Unterkunftsmöglichkeiten, die von hochwertigen Lodges bis hin zu “Glamping”-Hütten reichen.

  • Wuksachi Lodge (Sequoia): Diese Lodge könnte man als das “Markenzeichen” des Sequoia-Nationalparks bezeichnen. Sie ist die richtige Unterkunft für alle, die die Erfahrung machen wollen, in der Natur zu übernachten, ohne auf dem Boden zu schlafen. In dieser Lodge, die das ganze Jahr über geöffnet ist, finden Sie alle Annehmlichkeiten des Resorts. All das ist nur wenige Gehminuten vom größten Baum der Welt entfernt.
  • John Muir Lodge (Kings Canyon): Diese Lodge liegt im Grant Grove am Eingang zum Kings Canyon und bietet individuelle Hütten mit allen Annehmlichkeiten eines Hotelzimmers. Der General Grant Tree und der malerische Panorama Point Trail sind leicht zu Fuß zu erreichen.
  • Bearpaw High Sierra Camp (Sequoia): Abenteuerlustige Wanderer können eine der Zelthütten im Bearpaw High Sierra Camp reservieren. Um sie zu erreichen, müssen Sie am Lodgepole-Campingplatz beginnen und 11,5 Meilen mit einem Höhenunterschied von etwa 1000 Fuß wandern (die Wanderung wird als mittelschwer eingestuft). Als Belohnung für Ihre Mühen können Sie an einem der abgelegensten Orte des Parks übernachten, wo eine warme Mahlzeit auf Sie wartet.

Wie man dorthin kommt

Je nachdem, woher Sie kommen, hat der Park zwei Haupteingänge. Besucher aus der Gegend von Los Angeles fahren in der Regel durch Bakersfield und erreichen den Eingang zum Ash Mountain am Highway 198, während Besucher aus San Francisco oder Nordkalifornien durch Fresno zum Eingang am Big Stump am Highway 180 fahren. Der Eingang zum Ash Mountain ist. Obwohl sie allgemein als landschaftlich reizvoller gilt, ist sie sehr windig und enthält viele enge Kurven. Beide Straßen werden im Winter gepflügt und sind in der Regel befahrbar, aber die jüngsten Stürme haben zu Sperrungen geführt; prüfen Sie auf jeden Fall die Bedingungen, wenn Sie Reifenketten dabei haben.

Der nächstgelegene größere Flughafen ist der Fresno Yosemite International Airport, der etwa 15 Minuten vom Big Stump-Eingang des Parks entfernt liegt.

Zugänglichkeit

Damit jeder die natürliche Schönheit von Sequoia und Kings Canyon genießen kann, bieten beide Parks eine Reihe von Dienstleistungen für Besucher mit Mobilitätsproblemen, Seh- oder Hörbehinderungen. Rollstühle können kostenlos ausgeliehen werden, und viele Attraktionen verfügen über rollstuhlgerechte Wege, darunter der Sherman Tree, der Tunnel Rock und die meisten Campingplätze. Auf Schautafeln im Park sind Texte in Braille-Schrift und taktile Karten zu lesen, und von Rangern geleitete Programme werden nach vorheriger Anfrage von ASL-Dolmetschern angeboten.

Für weitere Informationen hat der NPS detaillierte Führer für alle Wanderwege, Campingplätze und Attraktionen erstellt. Sie können sich auch Videos zu verschiedenen Gebieten aus der Sicht von Besuchern mit Behinderungen ansehen, damit Sie vor Ihrer Ankunft genau wissen, was Sie erwartet.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button