Amerika

Währung in Kuala Lumpur

Greg Rogers ist freiberuflicher Schriftsteller und Fotograf in Kentucky. Seit 2010 berichtet er für Tripsavvy über ganz Asien.

Money in Kuala Lumpur

Tripsavvy / Emilie Dunphy

Die Währung in Kuala Lumpur ist der malaysische Ringgit. Die gedruckten Stückelungen sind einfach und leicht zu organisieren. Auch die Münzen sind einfach genug zu handhaben.

Der Umgang mit einer unbekannten Währung ist eine der besonderen täglichen Herausforderungen für Reisende. Zunächst muss man herausfinden, wie man am besten an die Landeswährung kommt, ohne zu viele Mittelsmänner reich zu machen. Beim Bezahlen muss man sich mit den Wechselkursen auseinandersetzen. Als Nächstes müssen Sie in Ihrem Portemonnaie nach dem richtigen Nennwert fummeln.

Glücklicherweise ist der Umgang mit der malaysischen Währung einfacher als in Indien, Myanmar (Birma) und anderen Ländern, in denen das Geld etwas verwirrend ist und gleich aussieht. Eines der ersten Dinge, die Reisenden am malaysischen Geld auffallen, ist, wie bunt es ist. Die Farben und unterschiedlichen Größen sind nicht nur Kunst. Sie dienen einem nützlichen Zweck. Man lernt schnell, welche Farben zu welchem Nennwert passen, und kennt die Mengen auf einen Blick.

Im Vergleich zum US-Dollar, der in Farbe und Größe einheitlich ist, sind die malaysischen Banknoten farbenfroh, kreativ und verfügen über fortschrittliche Maßnahmen zum Schutz vor Fälschungen. Anders als beim US-Dollar können Sehbehinderte den Betrag anhand der Größe des Nennwerts bestimmen.

Die malaysische Währung wird von der Bank Negara Malaysia (Nationalbank von Malaysia) ausgegeben. Hier ist, was Sie wissen müssen:.

  • Währungscode: MYR (myr)
  • Lokale Abkürzung: RM (für Ringgit Malaysia)
  • Übliche Verwendung: RM vor dem Betrag (RM 5,50, RM15.)
  • Aussprache: “ring it”. Singular oder Plural dasselbe Wort (z. B. 1 Ringgit, 10 Ringgit usw.)
  • Aufschlüsselung: 1 Myr = 100 Sen (Cents)

Der malaysische Ringgit

Das Wort ringit bedeutet auf Malaiisch eigentlich “zerklüftet”. Es bezieht sich auf die grobkantigen spanischen Silberdollarmünzen, die während der Kolonialzeit in Malaysia verwendet wurden.

Vor 1975 war die Währung in Kuala Lumpur der malaysische Dollar. Sehr selten, vielleicht als Vorläufer des Dollars, kann der Preis in “$” oder “M $” angegeben sein.

Der Ringgit war an den US-Dollar gekoppelt, bis Malaysia dem Beispiel Chinas folgte und die Bindung zwischen den beiden Währungen aufhob. Der malaysische Ringgit wird international nicht gehandelt.

Verwendung der Währung in Kuala Lumpur

Der malaysische Ringgit ist in den Stückelungen RM1, RM5, RM10, RM20, RM50 und RM100 erhältlich.

In den 1990er Jahren hat die Regierung die Geldwäsche eingedämmt, indem sie die RM500- und RM1000-Stückelungen abschaffte. Lassen Sie sich das Geld nicht aushändigen. Normalerweise ist das kein Problem, aber Berichten zufolge sind diese Scheine immer noch in großer Zahl im Umlauf.

Jeder Lingit-Stückelungswert ist zur leichteren Identifizierung eindeutig gefärbt. Die Beträge sind in großen Lettern gedruckt und leicht zu lesen. Der malaysische Ringgit verfügt über mehrere Hightech-Merkmale, die das Kopieren und Fälschen erschweren. Wie in Singapur wird die Währung auf hochwertigerem Papier gedruckt als das Geld in Thailand, Indonesien und den Nachbarländern.

Die RM60- und RM600-Ringgit-Banknoten wurden im Dezember 2017 zum Gedenken an den 60. Jahrestag der Unterzeichnung des malaysischen Unabhängigkeitspakts gedruckt, aber als Reisender werden Sie sie wahrscheinlich nicht zu Gesicht bekommen. Diese besonderen Banknoten sind bei Sammlern begehrt und werden höher bewertet als ihr Nennwert.

Malaysische Münzen

Der malaysische Ringgit ist in 100 Sen (Cents) unterteilt, einschließlich Münzen im Wert von 1, 5, 10, 20 und 50 Sen. Einige der Münzen sind so leicht, dass sie wie Fälschungen aussehen! Erstaunlicherweise sind kleine 1-Sen-Münzen nicht sehr verbreitet.

Anders als in Thailand, wo sich die Münzen schnell ansammeln, stoßen Touristen nur langsam auf viele Münzen jenseits der malaysischen 50-Sen-Münzen. Oft werden die Preise absichtlich auf den nächsten Ringgit gerundet. In manchen Fällen wollen die Supermärkte keine Münzen mit geringerem Wert annehmen, so dass Sie als Wechselgeld sogar ein paar Süßigkeiten zurückbekommen können!

Wechselkurse für den Ringgit

Seit 2000 entspricht 1 USD ungefähr 3 – 4,50 Ringgit (RM3 – RM4,50).

Die aktuellen Wechselkurse werden von Google bereitgestellt:.

    (USD) (EUR) (CAD) (GBP) (AUD)

Wie immer finden Sie am Flughafen, in Einkaufszentren und an touristischen Orten in Kuala Lumpur Geldwechselstuben. Geld umzutauschen ist die beste Option, aber Geldautomaten bieten in der Regel bessere Kurse. Gehen Sie davon aus, dass die Banken bei internationalen Transaktionen keine hohen Strafen verhängen. Wenn Sie nur Geldautomaten benutzen, sind Sie nicht anfällig für Betrug durch Menschen.

Vergleichen Sie den aktuellen Wechselkurs mit dem Ringgit-Kurs, den der Kiosk anzeigt. Zählen Sie das Geld vor den Augen des Bedieners, bevor Sie das Fenster verlassen.

Benutzung von Geldautomaten in Kuala Lumpur

Überall in Kuala Lumpur gibt es weltweit vernetzte Geldautomaten. Die Gebühren für das Abheben von Geld sind, wenn überhaupt, deutlich niedriger als die brutalen 220 Baht in Thailand (etwa 7 US-Dollar pro Transaktion).

Tipp: Es ist immer am sichersten, einen Geldautomaten zu benutzen, der sich in einer Bankfiliale befindet oder mit ihr verbunden ist. Wenn die Karte gekapert wird, ist es wahrscheinlicher, dass die Karte wiedergefunden wird, und es ist weniger wahrscheinlich, dass im Automaten ein Kartenlesegerät installiert ist. Diese versteckten Geräte erfassen und speichern Kontonummern, sobald die Karte in den Automaten gesteckt wird. Die Benutzung von Geldautomaten, die abseits der Hauptstraße im Schatten stehen, ist aus vielen Gründen generell keine gute Idee.

Die RM100-Scheine, die man an manchen Geldautomaten erhält, lassen sich auf der Straße nicht so leicht wechseln. Viele Verkäufer haben kein Wechselgeld zur Hand. Um Ärger zu vermeiden, sollten Sie sich einen Geldautomaten suchen, der Bargeld in RM50-Stückelungen ausgibt, und den Betrag, den Sie ausgeben möchten, in kleineren Stückelungen eingeben. Einige Geldautomaten geben (entweder auf einem Schild oder auf dem Bildschirm) die maximale Größe des ausgegebenen Geldes an.

Eine Möglichkeit, mit kleineren Scheinen zu beginnen, besteht darin, absichtlich einen Betrag anzufordern, der einen kleineren Nennwert gewährleistet. Fragen Sie zum Beispiel nach RM450 statt RM500. Akzeptieren Sie mindestens einen RM50-Schein anstelle von fünf RM100. Wenn der Automat ein Vielfaches von 10 erlaubt, ist es sogar besser, nach 490 RM zu fragen.

Tipp: Teilen Sie Ihrer Bank mit, dass Sie auf Reisen gehen werden. Andernfalls könnte sie Ihre Karte wegen Betrugsgefahr sperren. In diesem Fall haben Sie möglicherweise keinen einfachen Zugriff auf Ihr Geld! Informieren Sie sich außerdem über die internationalen Transaktionsgebühren, die bei der Benutzung von Geldautomaten im Ausland anfallen.

Kluger Umgang mit Geld in Malaysia

Wie im übrigen Südostasien kann es für lokale Unternehmen schwierig sein, Kleingeld zu finden. Es kann sein, dass sie damit zu kämpfen haben, dass sie nicht genug Wechselgeld für den Rest der Schicht haben, wenn Sie sie früh abräumen. Eine 5-RM-Nudel auf der Straße mit einem 50-RM-Schein zu bezahlen, ist eine Unsitte – versuchen Sie, es nicht zu tun!

Diejenigen, denen es schwer fällt, große Geldscheine zu zerbrechen oder Aktienverkäufer zu bezahlen, sammeln und prahlen mit dem Kleingeld mit ganzem Herzen. Das ist das Währungsspiel, das jeder in Südostasien tagtäglich spielt. Heben Sie die großen RM50- und RM100-Scheine auf und zerbrechen Sie sie, wenn Sie in Hotels, Bars, Mini-Mart-Ketten oder anderen Einrichtungen mit ausreichendem Bargeldfluss bezahlen. Lassen Sie den “kleinen Mann” nicht hängen.

Reiseschecks

Obwohl ihre Verwendung allgemein rückläufig ist, werden American Express Traveler’s Checks am ehesten als Ersatzwährung für Notfälle akzeptiert. Da Sie in der Bank eine Gebühr pro Scheck bezahlen, ergibt sich ein größerer Nennwert (z. B. ist ein 100-Dollar-Scheck besser als zwei 50-Dollar-Schecks).

Notieren Sie sich die Seriennummern der Reiseschecks, die Sie bei sich tragen. Wenn der Scheck, den Sie bei sich tragen, beschädigt (z. B. wenn er nass wird) oder gestohlen wird, können Sie sich einen Ersatz besorgen. Eine einfache Möglichkeit ist, ein Foto von der Vorder- und Rückseite jedes Schecks zu machen und das Foto dann privat hochzuladen.

Verwendung von Kreditkarten in Malaysia

Visa und MasterCard sind die beiden am häufigsten akzeptierten Kreditkarten in Kuala Lumpur. Große Hotels, nette Restaurants, Einkaufszentren, Tauchshops und andere Geschäfte akzeptieren Kreditkarten, können aber Servicegebühren erheben.

Kleinere Händler und Restaurants haben möglicherweise keine Möglichkeit, Karten zu akzeptieren. Insgesamt wird empfohlen, auf Bonuspunkte zu verzichten und bei Reisen in Malaysia Bargeld zu verwenden.

Trinkgeld in Kuala Lumpur

Obwohl es in Malaysia nicht üblich ist, wird in gehobenen Hotels und Fünf-Sterne-Betrieben Trinkgeld erwartet. In gehobenen Hotels und Restaurants kann eine Servicegebühr von 10 % auf die Rechnung aufgeschlagen werden.

Fassen Sie den Preis des Taxifahrers zusammen, vorausgesetzt, er hat ein Taxameter benutzt und keine überhöhten Preise angegeben, wie es in Kuala Lumpur häufig der Fall ist. Es gibt sowieso kein Wechselgeld und man wird es Ihnen wahrscheinlich sagen!

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button