Amerika

Wetter in Marokko: Klima, Jahreszeiten und monatliche Durchschnittstemperaturen

Jessica Macdonald lebt in der Provinz Ostkap in Südafrika und ist seit 2016 Afrika-Expertin von TripSavvy. Sie handelt auch mit Reiseprodukten und schreibt über alles von Campingmessern bis zu Kletterkreide.

Jillian Dara ist freiberufliche Journalistin und Faktencheckerin. Ihre Arbeiten sind in Travel + Leisure, USA Today, Michelin Guides, Hemispheres, DuJour und Forbes erschienen.

Person standing in the desert in Morocco

In den meisten Teilen Marokkos herrscht ein tropisch-feuchtes Klima, was nicht verwunderlich ist, wenn man bedenkt, dass die nördlichste Spitze des Landes nur 9 Meilen von Spanien entfernt ist. Tatsächlich ist das Wetter in weiten Teilen Marokkos (abgesehen von den trockenen Wüsten im Osten Marokkos bei Merzouga) im Wesentlichen mediterran.

Wie in jedem Land gibt es auch für das Wetter keine strengen Regeln. Temperaturen und Niederschläge sind je nach Region und Höhenlage sehr unterschiedlich. Es gibt jedoch einige allgemeingültige Wahrheiten, angefangen bei der Tatsache, dass Marokko denselben saisonalen Mustern folgt wie andere Länder der nördlichen Hemisphäre.

Der Winter dauert von November bis Januar und ist die kälteste und feuchteste Zeit des Jahres. Der Sommer dauert von Juni bis August und ist oft glühend heiß. Die Zwischensaison im Frühling und Herbst bietet in der Regel das beste Wetter und ist die angenehmste Zeit zum Reisen.

Beliebte Städte in Marokko

Entlang der Atlantikküste ist der Unterschied zwischen Sommer und Winter relativ gering, da eine kühle Brise die Sommerhitze mildert und verhindert, dass der Winter zu kalt wird. Im Landesinneren Marokkos haben die Jahreszeiten jedoch einen erheblichen Einfluss.

In der Sahara-Wüste steigen die Temperaturen im Sommer oft auf über 40 Grad Celsius, während die Nächte im Winter bis in die Nähe des Gefrierpunkts fallen können. Was die Niederschläge betrifft, so sind die nördlichen Regionen Marokkos wesentlich feuchter als die trockeneren südlichen Regionen (vor allem an der Küste). Das Atlasgebirge, das sich ungefähr in der Mitte des Landes befindet, hat dagegen ein einzigartiges Klima mit konstant kühlen Temperaturen aufgrund seiner großen Höhe und genügend Schnee, um im Winter Skifahren und Snowboarden zu ermöglichen.

Marrakech.

Die kaiserliche Stadt Marrakesch, die im marokkanischen Tiefland liegt, ist eine der größten Touristenattraktionen des Landes. Sie wird als halbtrocken eingestuft, mit kühlen Wintern und heißen Sommern.

Von November bis Januar liegen die Höchsttemperaturen in der Regel um die 70 Grad Celsius, die Tiefsttemperaturen in den oberen 40 Grad Celsius. Von Juni bis August liegen die durchschnittlichen Höchsttemperaturen bei 32 Grad Celsius (90 Grad Fahrenheit) und die Tiefsttemperaturen in den oberen 60er und unteren 70er Jahren. Die Winter sind sehr feucht, mit etwa 1,5 Zoll Niederschlag pro Monat, aber die Sommerhitze ist trocken, nicht feucht, und zwischen Juni und August fällt sehr wenig Regen. Die beste Reisezeit ist das Frühjahr oder der Herbst, wenn Sie viel Sonnenschein und kühle, angenehme Nächte erwarten können.

Rabat

Am nördlichen Ende der marokkanischen Atlantikküste gelegen, ähnelt das Wetter in Rabat dem anderer Küstenstädte, einschließlich Casablanca. Hier herrscht ein mediterranes Klima, ähnlich dem, das man in Spanien oder Südfrankreich erwarten würde.

Die Winter können feucht sein und sind in der Regel kühl mit durchschnittlichen Höchstwerten von Mitte 60 (Fahrenheit) und Tiefstwerten von Mitte 40. Die Sommer sind warm, sonnig und trocken. Die höchsten Temperaturen herrschen von Juli bis September, mit Höchstwerten von durchschnittlich 80 Grad Fahrenheit und Tiefstwerten von Mitte 60 bis Mitte 60. Die Luftfeuchtigkeit ist an der Küste höher als im Landesinneren, aber das Unbehagen, das normalerweise mit der Luftfeuchtigkeit verbunden ist, wird durch die kühlende Meeresbrise gemildert.

Fes.

Fes liegt im Norden des Landes in der Region des Mittleren Atlas und hat ein mildes und sonniges Mittelmeerklima. Die Winter und der Frühling sind oft feucht, wobei die meisten Niederschläge zwischen November und Januar fallen.

Positiv ist, dass es im Winter nur selten friert und die durchschnittlichen Höchsttemperaturen bei 60 Grad Celsius und die Tiefsttemperaturen bei 40 Grad Celsius liegen. Von Juni bis August ist das Wetter in der Regel heiß und trocken, mit durchschnittlichen Höchsttemperaturen um die 90 Grad Celsius und Tiefsttemperaturen um die 60 Grad Celsius. Von Mai bis September fällt weniger als ein Zentimeter Niederschlag pro Monat, was die beste Zeit für einen Besuch der ältesten marokkanischen Kaiserstadt ist.

Atlasgebirge

Das Wetter im Atlasgebirge ist unberechenbar und hängt weitgehend von der Höhe ab, die Sie besuchen möchten. In der Region des Hohen Atlas sind die Sommer kühl, aber sonnig, mit Tagestemperaturen von durchschnittlich 25 Grad Fahrenheit (25 Grad Celsius). Wie Fes ist auch die übrige Region des Zentralatlasses durch reichliche Niederschläge im Winter und warme, sonnige Sommer gekennzeichnet.

Im Winter sinken die Temperaturen häufig unter den Gefrierpunkt und können bis zu minus 4 Grad Fahrenheit (minus 20 Grad Celsius) sinken. Schneefall ist keine Seltenheit und die einzige Reisezeit im Winter, wenn man Ski fahren möchte.

Westsahara

In der Wüste Sahara herrscht im Sommer eine sengende Hitze mit Tagestemperaturen von durchschnittlich 45 Grad Celsius (115 Grad Fahrenheit). Nachts sinken die Temperaturen drastisch und können im Winter sogar gefrieren.

Die beste Zeit für eine Wüstentour sind die Frühlings- und Herbstmonate, wenn das Wetter weder zu heiß noch zu kalt ist. Beachten Sie jedoch, dass März und April oft mit den Schirokko-Winden zusammenfallen.

Frühling in Marokko

Der Frühling ist eine sehr beliebte Reisezeit für Marokko. Das liegt an den angenehmen Temperaturen und den leuchtend grünen Landschaften, die zu dieser Zeit im ganzen Land zu finden sind. Auch wenn Mai und April als Regenmonate gelten, ist es unwahrscheinlich, dass Sie zu viele Regentage erleben, egal ob Sie Fez oder das Atlasgebirge besuchen. Wenn Sie jedoch vorhaben, die Wüste Sahara zu besuchen, können die Sandstürme im Frühjahr aufgrund der Schirokko-Winde, die zu dieser Zeit durch die Region wehen, sehr heftig sein.

Was Sie einpacken sollten: Denken Sie daran, einen leichten Regenschirm oder eine Regenjacke mitzunehmen, um dem gelegentlichen Sturm auszuweichen. Ansonsten sollten Sie Hosen, langärmelige Hemden und vielleicht eine leichte Jacke oder einen Pullover einpacken, wenn Sie nur mäßigen Spaß haben wollen. Kühleres Wetter in diesem Jahr.

Sommer in Marokko

Die Sommer in Marokko sind sehr heiß, können aber an der Küste etwas kühler sein. Außerdem können die Morgen- und Abendstunden in vielen Gebieten im Landesinneren recht kühl sein. Wenn Sie also in das Atlasgebirge oder nach Marrakesch reisen, sollten Sie sich auf heiße Tage und kühle Nächte einstellen. Wo auch immer Sie hingehen, es gibt zu dieser Jahreszeit so gut wie keine Niederschläge, was ideal ist, um Tagesausflüge an den Strand oder Wanderungen am Nachmittag zu planen.

WAS SIE MITBRINGEN: Die meist konservative Kleiderordnung Marokkos gilt unabhängig von der Jahreszeit, die Sie besuchen. Frauen neigen dazu, Oberteile zu tragen, die die Ellbogen bedecken und in der Regel lang und fließend sind, und die Haare sind oft bedeckt oder nach hinten gezogen. Klebrige Oberteile und Spaghetti-Träger sollten zu jeder Jahreszeit vermieden werden. Männer tragen oft Kleider, aber in der Regel keine kurzen Hosen. Abends und am frühen Morgen kann es kühl werden, packen Sie also eine Strickjacke oder einen zusätzlichen Schal ein.

Herbst in Marokko

Der Herbst in Marokko ist mild und trocken, mit Durchschnittstemperaturen um die 21 Grad Celsius (70 Grad Fahrenheit), was ihn zu einem beliebten Reiseziel im ganzen Land macht. Mit viel Sonnenschein, warmen Temperaturen und relativ wenigen Menschen ist der Herbst eine großartige Zeit für Outdoor-Aktivitäten und Sightseeing-Abenteuer. Die Regentage nehmen jedoch ab Ende Oktober und November zu.

Was Sie mitbringen sollten: Lange Hosen, langärmelige Hemden, leichte Jacken und eine Bergsteigerausrüstung für das Atlasgebirge sowie Badesachen für das Schwimmen am Strand. Sie können auch Kleidung einpacken, die in mehreren Schichten getragen werden kann, da die Nächte in den meisten Teilen des Landes zu dieser Jahreszeit recht kühl sind.

Winter in Marokko

Die Regenzeit in Marokko dauert von November bis März und kann so kalt sein, dass in manchen Gegenden Schnee auf den höchsten Gipfeln liegt. Obwohl diese Jahreszeit für Marokko sehr nass ist, fallen im Durchschnitt nur 5 cm Niederschlag pro Monat. Weihnachten ist eine frühe und geschäftige Zeit für Buchungen von Hotels und anderen Attraktionen, und angenehme Temperaturen über 10 Grad Celsius ziehen viele Besucher an, die der Winterkälte entfliehen wollen.

Was Sie mitbringen sollten: Ein Wintermantel ist nicht erforderlich, es sei denn, Sie besuchen die schneebedeckten Gebiete des Atlasgebirges, aber es wird empfohlen, dass Sie eine Reihe von Pullovern, langärmeligen Hemden und Mänteln für wärmere Tage und kalte Nächte einpacken. Nehmen Sie auf jeden Fall einen Regenmantel und wasserfeste Schuhe mit, vor allem, wenn Sie vorhaben, sich im Freien aufzuhalten.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Auch prüfen
Close
Back to top button