Amerika

Wetter in Norwegen: Klima, Jahreszeiten, durchschnittliche monatliche Temperatur

Jillian Dara ist freiberufliche Journalistin und Faktencheckerin. Ihre Arbeiten sind in Travel + Leisure, USA Today, Michelin Guides, Hemispheres, DuJour und Forbes erschienen.

Seasonal weather in Norway

Norwegen ist dank seiner atemberaubenden grünen Fjorde im Sommer und der Nordlichter im Winter das ganze Jahr über ein beliebtes Reiseziel. Das Wetter in Norwegen ist wärmer als man angesichts der nördlichen Lage erwarten würde. Das liegt an der Wärme des Golfstroms, der für ein gemäßigtes Klima in weiten Teilen des Landes sorgt.

In diesem skandinavischen Land schwankt das Klima von Jahr zu Jahr, vor allem am nördlichsten Punkt der gemäßigten Zone der Welt. In den nördlichen Regionen können die Sommertemperaturen 27 Grad Celsius übersteigen, aber die Winter sind dunkler und schneereicher als in anderen Teilen des Landes. Das Klima in den Küstenregionen und im Landesinneren ist sehr unterschiedlich. In den Küstenregionen sind die Sommer kühler. Die Winter sind relativ mild und regnerisch, mit wenig Schnee und Frost. Im Landesinneren (z. B. in Oslo) herrscht ein kontinentales Klima mit kalten Wintern (k-13 Grad Fahrenheit oder 25 Grad Celsius) und warmen Sommern.

Das beste Wetter in Norwegen herrscht von Mai bis September und ist normalerweise mild und sonnig.

Polarlichter und Mitternachtssonne in Norwegen

Ein interessantes Phänomen in Norwegen (und anderswo in Skandinavien) sind die jahreszeitlichen Unterschiede in der Länge der Tage und Nächte. Im Hochwinter gibt es in Südnorwegen fünf bis sechs Stunden Tageslicht, während im Norden Dunkelheit herrscht. Diese dunklen Tage und Nächte werden als Polarnächte bezeichnet.

Im Hochsommer werden die Tage heller, und im Juni und Juli bricht die Nacht erst in Trondheim im Süden an. In dieser Zeit, die als Mitternachtssonne bezeichnet wird, sind die Tage in Südnorwegen sehr lang und in Nordnorwegen scheint sogar 24 Stunden lang die Sonne.

Große Städte in Norwegen

Oslo Oslo hat warme Sommer und kalte Winter, aber das Meer macht die Winter wärmer als erwartet. In der Stadt fällt das ganze Jahr über eine beträchtliche Menge an Niederschlag, im Durchschnitt 30 cm. Der Januar ist in der Regel der kälteste Monat, in dem an drei von vier Tagen Temperaturen unter dem Gefrierpunkt gemessen werden.

Bergen Bergen hat ein gemäßigtes maritimes Klima mit reichlich Niederschlag, im Durchschnitt mehr als 85 Zoll pro Jahr. Die Sommertemperaturen übersteigen selten 80 Grad Fahrenheit (27 Grad Celsius), und die durchschnittlichen Wintertemperaturen liegen bei 36 Grad Fahrenheit (2 Grad Celsius).

Das in Mittelnorwegen gelegene Trondheim hat ein ozeanisches Klima mit reichlich Schneefall von November bis März. Die durchschnittlichen Sommertemperaturen übersteigen selten 70 Grad Fahrenheit (21 Grad Celsius), und die durchschnittlichen Wintertemperaturen liegen knapp über dem Gefrierpunkt. Im Winter gibt es 14 Tage, an denen mindestens 10 Zentimeter Schnee auf dem Boden liegen.

Tromsø Tromsø hat ein subarktisches Klima, mit sehr kurzen, kalten Sommern und Wintern und starken Schneefällen. Im Jahr 1997 wurde an der Wetterstation der Stadt ein Rekord von 95 cm Schnee gemessen. Die Sommer sind kühl und manchmal regnerisch, mit durchschnittlichen Höchsttemperaturen um 60 Grad Fahrenheit (16 Grad Celsius).

Frühling in Norwegen

Im Frühling schmilzt der Schnee und im Mai gibt es normalerweise viel Tageslicht und die Temperaturen steigen schnell an. In Südnorwegen werden die Temperaturen bereits im April wärmer und das Tageslicht nimmt ebenfalls zu. Es ist eine gute Zeit für einen Besuch, zumal die Temperaturen warm genug sind, um sich draußen aufzuhalten, aber nicht zu sehr von Touristen überlaufen sind.

Was Sie einpacken sollten: Das Packen für eine Frühlingsreise nach Norwegen kann schwierig sein. In vielen Teilen des Landes liegt zwar noch Schnee, aber im Süden sind die Temperaturen wärmer. Im Allgemeinen benötigen Sie dennoch viel warme Kleidung, einschließlich wasserdichter Jacken und Anoraks, sowie Kleidung, Jeans und wasserdichte Schuhe.

Sommer in Norwegen

Im Sommer liegen die Höchsttemperaturen in Norwegen in der Regel zwischen 20 und 22 Grad Celsius, können aber auch bis in die Mitte der 80 Grad Celsius und noch weiter nach Norden ansteigen. Die beste Zeit für einen Besuch in Norwegen ist der Frühsommer, insbesondere die Monate Juni und Juli. In dieser Zeit ist auch die Hauptreisezeit in Norwegen, so dass Sie in der Zeit, in der alle Sehenswürdigkeiten und Attraktionen geöffnet sind, Menschenmassen sehen werden. Der Juli ist in der Regel der wärmste Monat.

Packen: Im Sommer sind tagsüber Jeans und ein T-Shirt angemessen. Für die Nacht sollten Sie ein leichtes Sweatshirt oder eine Jacke und einen Schal einpacken.

Herbst in Norwegen

Für Reisende ist der Oktober der ruhigste (und vielleicht auch günstigste) Monat in Norwegen. Der Sommer ist vorbei, aber die Skisaison hat noch nicht begonnen. Der Oktober kann kalt sein, und viele Outdoor-Attraktionen beginnen zu schließen. September ist auch der beste Reisemonat, weil es die Nebensaison ist. Die Preise sind dann niedriger. Das Wetter in Norwegen ist mild genug für Aktivitäten im Freien und Besichtigungen.

Was Sie einpacken sollten: Im Herbst können Sie mit unterschiedlichem Wetter rechnen und gegen Ende der Saison, wenn das Wetter umschlägt, mit kälterem Wetter. Packen Sie Schichten ein, die Sie tagsüber ausziehen können, wenn das Wetter wärmer wird. Eine wasserdichte Jacke sollte die bevorzugte äußere Schicht sein. Spazier- und Wanderschuhe sind für Besichtigungen und Wanderungen wichtig.

Winter in Norwegen

Die Winter in Norwegen können schrecklich kalt sein, selbst im April. Die Temperaturen fallen regelmäßig unter den Gefrierpunkt und viele Gebiete des Landes sind mit Schnee bedeckt. Wenn Sie gerne im Schnee wandern und Ihnen kalte Temperaturen nichts ausmachen, werden Sie wahrscheinlich zwischen Dezember und April den meisten Schnee sehen. Januar und Februar sind die dunkelsten und kältesten Monate. Wenn Sie also in eines der norwegischen Skigebiete fahren möchten, sollten Sie den März wählen.

Was Sie einpacken sollten: Im Winter sollten Sie viele dicke Schichten und wasserdichte Wind- und Schneejacken mitnehmen. Planen Sie einige Outdoor-Aktivitäten ein (Gletscherwanderungen, Schneeschuhwanderungen, Hundeschlittenfahrten usw.), insbesondere solche, für die Sie Stiefel, Handschuhe und Mützen benötigen. Mehr.

Nordlichter in Norwegen

Wenn Sie das Nordlicht (auch Aurora Borealis genannt) sehen möchten, reisen Sie am besten zwischen Oktober und März nach Nordnorwegen. Der Hauptstandort ist die Küste Norwegens in der Region Norwegen (nahe dem Nordkap) in Tromsø, Norwegen. Dieses Reiseziel bietet aufgrund seiner Lage jenseits des Polarkreises eine lange dunkle Beobachtungszeit (insbesondere in den Polarnächten, wenn kein Sonnenlicht vorhanden ist). Der nächstbeste Ort, um Nordlichter zu sehen, ist die norwegische Stadt Bodø.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button