Amerika

Wie man nach Padua, Italien, kommt und was man dort unternehmen kann

James Martin ist ein Reiseschriftsteller und Fotograf, der Artikel über Westeuropa schreibt, fotografiert und redigiert.

Padua, Italy

TripSavvy / Christopher Larson

Padua liegt in der italienischen Region Venetien, etwa 40 km von Venedig entfernt und beherbergt die Kathedrale San Antonio, Giottos Fresken und den ersten botanischen Garten Europas.

Wie man dorthin kommt

Eine Zugfahrt nach Venedig bringt Sie in weniger als 30 Minuten ins Zentrum der Stadt. Padua ist auch ein beliebter Zwischenstopp auf dem Weg nach Verona, Mailand oder Florenz.

Padua ist eine ummauerte Stadt am Fluss Bacciglione zwischen Verona und Venedig. Wenn Sie mit dem Zug anreisen, befindet sich der Bahnhof (Stazione Ferroviania) auf der Nordseite der Stadt. Der Dom und der Botanische Garten befinden sich am südlichen Ende der Stadt. Wenn Sie auf dem Corso del Popolo oder der Viale Codalunga nach Süden gehen, gelangen Sie in die Altstadt.

an illustration of the city with some tips for visiting

Attraktionen in Kurzform

Zwischen dem Bahnhof und dem Hauptteil des historischen Zentrums von Padua befindet sich die 1305 eingeweihte Scrovegni-Kapelle. Die Fresken von Giotto im Inneren sollten Sie sich nicht entgehen lassen.

Die berühmte Basilica Pontificia di San Antonio di Padua, manchmal auch La Basilica del Santo genannt, ist nicht die wichtigste Kirche in Padua. Aber San Antonio ist die Kirche, die Sie unbedingt besuchen müssen. Der Bau begann um 1232, ein Jahr nach dem Tod von San Antonio. Seine Reliquien befinden sich in der barocken Schatzkammerkapelle. Im Inneren befindet sich ein Museum, das Antonianische Museum. In einer weiteren Ausstellung kann man sich über das Leben des Heiligen Antonius und die Fortführung seines Werkes in der heutigen Zeit informieren. Es gibt zwei Klöster zu besichtigen. Es ist wahrlich eine der schönsten religiösen Stätten, die Sie besuchen werden.

Orte zum Flanieren: die Universität auf der Ostseite der Via Febbraio III (das 1594 erbaute anatomische Theater ist das älteste seiner Art und kann bei einem Rundgang durch den Palazzo Bo besichtigt werden); die Piazza Cavour, das Zentrum der Stadt, und der größte öffentliche Platz in Prato della Italia, Valle.

Wenn es Zeit für einen Drink ist, gehen Sie in das Pedrocchi Café aus dem 18. Die elegante Bar und das Restaurant spielten eine Rolle bei den Aufständen von 1848 gegen die Habsburger Monarchie.

Zwischen Sant’Antonio und Prato della Valle befindet sich Paduas wunderschöner Orto Botanico.

Das Wahrzeichen von Padua ist der Palazzo della Rajone. Er ist das Zentrum der Altstadt, umgeben von den Marktplätzen Piazza Erbe und Piazza Frutti.

Wo Sie wohnen

Das Hotel Grand’Italia liegt direkt vor dem Bahnhof, wenn Sie in der Nähe von Verkehrsmitteln wohnen möchten. Dieses 4-Sterne-Hotel im Art-déco-Stil verfügt über Klimaanlage und kostenlosen Internetzugang.

Das Hotel Donatello liegt gegenüber der Basilica di Sant’Antonio und verfügt über ein Restaurant namens Ristorante S. Antonio.

Essen und Restaurants

Es mag Ihre Sensibilität verletzen, aber die Padovaner essen seit langem Pferd. Wenn Sie nicht zurückschrecken, probieren Sie die Sfilacci di Cavallo, bei denen die Keule lange gekocht, dann geräuchert und geschlagen wird, bis die Fäden brechen. Es ist wie Safranfäden auf dem Markt.

Risotto ist der erste Gang der Wahl über Nudeln, aber es gibt auch verschiedene Bigoli (dicke Spaghetti mit einem Loch in der Mitte), die mit Entenragout oder Sardellensauce serviert werden. Pasta e fagioli, eine Nudel- und Bohnensuppe, ist ein typisches Gericht der Region.

Enten, Gänse und Picaione (Täubchen oder Taube) sind ebenfalls von Interesse.

Die Mahlzeiten in Padua heben sich von der Durchschnittskost in Venedig ab. Das beste Essen ist einfach und wird mit frischen Zutaten zubereitet.

Ein Restaurant, das man in Padua unbedingt gesehen haben muss, ist die Osteria dal Capo in der Via Dei Soncin, gegenüber der Piazza del Duomo. Via Dei Soncin ist eine schmale, gassenähnliche Straße, die sich gegenüber dem Domplatz befindet. Ein Schild an der Tür sagt, dass das Dal Capo um 18 Uhr öffnet, aber ignorieren Sie es. Vor 19:30 Uhr wird nicht geholfen. Mäßige Preise, guter Hauswein. Die Speisekarte wechselt täglich und bietet typische venezianische Küche. Es wird Englisch gesprochen, aber es ist besser, wenn man ein wenig Italienisch kann.

Vor dem Abendessen können Sie einen Aperitivo (Cocktail, probieren Sie die typisch italienische Campari-Soda) in einem der beiden Cafés trinken, die auf der Piazza Capitaniato nördlich des Doms um Kunden konkurrieren. Sie werden feststellen, dass das eine ein jüngeres Publikum anzieht, das andere ein älteres. Weiter nördlich in D’Antevia gibt es eine Weinbar.

Der Orto Botanico (Botanischer Garten)

Stellen Sie sich vor: eine Weinbar mitten in der Stadt, mit einem tollen Blick auf die Stadt und die Umgebung. Heute können Sie in den botanischen Gärten von Padua spazieren gehen und die 1585 gepflanzten Palmen besichtigen. Im Arboretum steht seit 1680 eine riesige Platane, deren Stamm von Blitzeinschlägen geplagt wird.

Im Botanischen Garten von Padua sind die Pflanzen nach ihren Merkmalen in Sammlungen zusammengefasst. Einige der interessantesten Sammlungen sind

  • Insektenfressende Pflanzen – Ja, die Fleischfresser des Pflanzenreichs haben ihre eigenen Gewächshäuser. Passen Sie auf Ihre Finger auf.
  • Medizinische und giftige Pflanzen – Dies ist der historische Grund für die Gründung des Gartens im Jahr 1545.
  • Rundgang für Blinde – Aromatische oder dornige Pflanzen sind in Töpfen aufgestellt, die das ganze Jahr über gewechselt werden können. Die Etiketten sind in Blindenschrift geschrieben.
  • Wasserpflanzen – Bestaunen Sie, wie viele verschiedene Seerosenblätter es auf der Welt gibt.

Der Botanische Garten befindet sich direkt südlich der Kathedrale Sant’Antonio. Vom Platz vor der Kathedrale aus gehen Sie die Straße, die parallel zur Vorderseite der Kathedrale verläuft, in Richtung Süden.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button